Themenüberblick

Doppelschlag kurz vor Pausenpfiff

Der englische Rekordmeister Manchester United hat die Krise bei Leicester City verschärft. Die Red Devils siegten am Sonntag in Leicester mit 3:0 (2:0). Am Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schossen Henrich Mchitarjan (42.) und sein Sturmkollege Zlatan Ibrahimovic (44.) United innerhalb von nur zwei Minuten in Führung. Juan Mata (49.) besorgte den Endstand.

Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho blieb in der Premier-League-Tabelle damit weiter auf Platz sechs, verkürzte aber durch den deutlichen Auswärtssieg den Abstand auf den Fünften Liverpool auf nun nur noch einen Punkt. Auf den viertplatzierten Lokalrivalen City fehlen den Red Devils zwei Zähler.

Leicester City mit Ex-ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs trennt nach der insgesamt bereits 13. Niederlage in der laufenden Saison hingegen nur noch ein Zähler von den Abstiegsrängen, ein Gang in die zweite Liga scheint nicht mehr ausgeschlossen. Der letzte amtierende englische Meister, der absteigen musste, war Manchester City in der Saison 1937/38. Ein Horrorszenario, das zumindest Torhüter Kasper Schmeichel nicht mehr ausschließt.

„Es kommt auf jeden Einzelnen an“

„Wir müssen uns umgehend verbessern“, betonte der 30-jährige Däne nach der Heimschlappe gegen Manchester United. „Es kommt jetzt auf jeden Einzelnen von uns an - von ganz oben bis ganz unten. Wenn wir das nicht schaffen, werden wir absteigen.“ Der Saisonverlauf sei schrecklich und bisher eine Riesenenttäuschung. „Wir müssen jetzt aufstehen und kämpfen“, betonte Schmeichel.

Zuspruch erhalten die „Foxes“ und der angezählte Coach Claudio Ranieri auch von United-Trainer Mourinho, der fest an einen Verbleib des Titelverteidigers in der Premier League glaubt. „Er ist verdient zum FIFA-Trainer des Jahres gewählt worden“, betonte der Portugiese. „Seine Arbeit hat einen festen Platz in der Fußballgeschichte. Und diesem Erfolg gebührt nun auch der nötige Respekt.“

An ein Happy End glaubt auch Ranieri. „Bis zum ersten Gegentreffer haben wir gut mitgespielt“, unterstrich der Italiener. „Nach der Pause wollten wir dann zurückschlagen, das dritte Tor hat uns aber das Genick gebrochen. Wir glauben aber weiter an uns und werden weiterkämpfen.“

Premier League

24. Runde

Samstag, 4. Februar:
Chelsea Arsenal 3:1
Hull City Liverpool 2:0
West Bromwich Stoke City * 1:0
Watford ** Burnley 2:1
Everton Bournemouth 6:3
Crystal Palace Sunderland 0:4
Southampton West Ham 1:3
Tottenham Middlesbrough 1:0
Sonntag, 5. Februar:
Manchester City Swansea City 2:1
Leicester City *** Manchester United 0:3
* Arnautovic spielte durch
** Prödl spielte durch
*** Fuchs spielte durch

Tabelle

Links: