Themenüberblick

Shut-out für Goalie Herzog

Der Villacher SV ist wieder im Rennen um die letzten beiden Play-off-Plätze der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL). Die Kärntner fertigten am Sonntag zum Abschluss des sechsten Spieltages der Qualifikationsrunde die Graz 99ers zu Hause mit 4:0 (2:0 1:0 1:0) ab und liegen nur noch zwei Punkte hinter dem letzten freien Ticketplatz für das Viertelfinale.

Die Villacher stoppten mit dem Sieg über den aktuellen Spitzenreiter der Qualifikationsrunde ihren Negativlauf und revanchierten sich auch für die 1:6-Abfuhr am vergangenen Donnerstag in Graz. Zuletzt hatte der VSV vier Spiele in Folge verloren. Vier Spiele vor Schluss fehlen dem Dritten zwei Punkte auf Znojmo sowie jetzt auch nur noch vier Zähler auf Graz. Die ersten beiden Teams der Qualifikationsrunde sichern sich die letzten beiden zu vergebenden Play-off-Tickets.

Fanprotest überschattet Gala

Einige VSV-Fans hatten aus Protest wegen des jüngsten Negativlaufs das erste Drittel boykottiert. Sie verpassten aufgrund ihrer Aktion eine Gala ihrer Mannschaft. Die Gastgeber präsentierten sich wie verwandelt und setzten die Steirer von Beginn an unter Druck. Jan Urbas (PP) und Miha Verlic (jeweils 10.) stellten mit einem Doppelschlag innerhalb von 19 Sekunden schon früh die Weichen für den Sieg.

Stefan Bacher (24./PP) und neuerlich Urbas (58.) sorgten in der Folge für noch deutlichere Verhältnisse gegen den aktuellen Tabellenführer der Qualifikationsrunde. Der anstelle von Rene Swette aufgebotene Goalie Lukas Herzog durfte sich beim erst zweiten Sieg über die Grazer im sechsten Saisonduell über ein Shut-out freuen.

Erste Bank Eishockey Liga, sechste Zwischenrunde

Sonntag:

Platzierungsrunde

VSV - Graz 4:0

(2:0 1:0 1:0)

Villach, Stadthalle, 2.917

Tore: Urbas (10./PP, 58.), Verlic (10.), Bacher (24./PP)

Strafminuten: 10 bzw. 16 plus 10 Beach

Samstag:

Platzierungsrunde

Vienna - Salzburg 4:2

(0:0 1:1 3:1)

Wien, Albert-Schultz-Eishalle, 5.550 Zuschauer

Tore: Holzapfel (24.), Sharp (42./PP), Großlercher (54.), Tessier (60./EN) bzw. T. Raffl (37./PP), Hochkofler (52.)

Strafminuten: 16 bzw. 13 plus Spieldauerdisziplinar Raymond

Linz - Innsbruck 7:3

(4:0 0:3 3:0)

Linz, Keine Sorgen Eisarena, 4.800 Zuschauer

Tore: Potulny (6.), Lebler (7., 41.), McLean (13.), Moderer (15.), Hisey (43.), Broda (58./PP) bzw. Ross (27.), Bishop (35.), Smith (36.)

Strafminuten: 8 plus 10 Pallin bzw. 8

KAC - Bozen 6:3

(2:1 1:0 3:2)

Klagenfurt, Stadthalle, 3.700 Zuschauer

Tore: Ganahl (1., 17./SH), M. Geier (30.), Bischofberger (42./PP), Hurtubise (58./PP), Koch (60./EN) bzw. Vallerand (11.), Seymour (48.), Gander (55.)

Strafminuten: 8 bzw. 10

Qualifikationsrunde

Ljubljana - Dornbirn 0:4

(0:2 0:1 0:1)

Ljubljana, Hala Tivoli, 1.000 Zuschauer

Tore: Mcbride (11.), Grabher Meier (17.), Livingston (31./PP), D’Alvise (50.)

Strafminuten: 22 bzw. 22 plus 10 D’Alvise

Znojmo - Fehervar 3:1

(2:0 1:1 0:0)

Znojmo, 2.700 Zuschauer

Tore: Plihal (8.), Stehlik (16.), Sulak (27.) bzw. Sofron (28.)

Links: