Shapovalov muss nach Eklat 7.000 Dollar Strafe zahlen

Denis Shapovalov wurde nach dem Eklat beim Davis-Cup-Duell zwischen Kanada und Großbritannien am Montagabend vom internationalen Tennis-Verband (ITF) zu einer Strafzahlung von 7.000 Dollar (6.517,08 Euro) verurteilt

Eine höhere Pönale blieb dem 17-Jährigen erspart, weil er laut ITF nicht vorsätzlich gehandelt hatte. Shapovalov hatte am Sonntag im fünften und entscheidenden Spiel gegen den Briten Kyle Edmund den Ball aus Wut in die Luft geschossen und den Stuhlschiedsrichter im Gesicht getroffen.

Schiedsrichter mit Eispackung

APA/AP/THE CANADIAN PRESS/Justin Tang

Das Spiel wurde beim Stand von 6:3 6:4 2:1 aus der Sicht von Edmund abgebrochen und zugunsten der Briten gewertet, die mit dem Gesamtscore von 3:2 in das Viertelfinale einzogen. Shapovalov entschuldigte sich zwar unmittelbar nach dem Vorfall, wurde allerdings trotzdem disqualifiziert.

Vorjahresfinalist Kroatien muss in Abstiegsrunde

Bereits zuvor hatte Vorjahresfinalist Kroatien mit der zweiten Garnitur gegen Spanien mit 2:3 verloren und muss ebenso wie Kanada gegen den Abstieg spielen. Den entscheidenden Sieg holte Pablo Carreno Busta mit einem 7:6 (7/4) 6:1 6:4 gegen Nikola Mektic.

Die Spanier lagen nach dem Doppel überraschend mit 1:2 im Rückstand, doch dann schaffte Roberto Bautista Agut mit einem Fünfsatzerfolg gegen Franko Skugor den Ausgleich. Die Spanier treffen nun auf Russland-Bezwinger Serbien.

Auch Deutschland muss ins Play-off

Neben Kroatien und der ohne ihre Topstars Roger Federer und Stan Wawrinka angetretenen Schweiz muss auch Deutschland in das Weltgruppen-Play-off. Alexander Zverev verlor am Sonntag das Spitzenspiel gegen Steve Darcis nach 3:02 Stunden mit 6:2 4:6 4:6 6:7 (8/10), womit Belgien überraschend vorzeitig als Erstrundensieger in Frankfurt festgestanden ist. Belgien hatte ohne seinen Topspieler David Goffin auskommen müssen.

Überstunden in Argentinien

Titelverteidiger Argentinien muss weiter um den Aufstieg bangen. Nachdem die Hausherren gegen Italien in Buenos Aires am Freitag schon 0:2 zurückgelegen waren, schafften sie im Doppel und der ersten Sonntagpartie durch den 4:6 6:4 6:1 3:6 6:3-Erfolg von Carlos Berlocq gegen Paolo Lorenzi den Ausgleich. Danach ging aber nichts mehr. Nachdem das erste Spiel schon zweimal wegen Regens unterbrochen hatte werden müssen, wurde die Entscheidung auf Montag vertagt.

Weltgruppe, erste Runde

Buenos Aires (Sand, Freiluft):
Argentinien Italien 2:3
Guido Pella Paolo Lorenzi 3:6 3:6 3:6
Carlos Berlocq Andreas Seppi 1:6 2:6 6:1 6:7 (6/8)
Carlos Berlocq / Leonardo Mayer Simone Bolelli / Fabio Fognini 6:3 6:3 4:6 2:6 7:6 (9/7)
Carlos Berlocq Paolo Lorenzi 4:6 6:4 6:1 3:6 6:3
Guido Pella Fabio Fognini 6:2 6:4 3:6 4:6 2:6
Frankfurt (Hardcourt, Halle):
Deutschland Belgien 1:4
Philipp Kohlschreiber Steve Darcis 4:6 6:3 6:2 6:7 (2/7) 6:7 (5/7)
Alexander Zverev Arthur de Greef 6:3 6:3 6:4
Alexander Zverev / Mischa Zverev Ruben Bemelmans / Joris de Loore 3:6 6:7 (4:7) 6:4 6:4 3:6
Alexander Zverev Steve Darcis 6:2 4:6 4:6 6:7 (8/10)
Mischa Zverev Ruben Bemelmans 5:7 1:6
Melbourne (Hardcourt, Freiluft):
Australien Tschechien 4:1
Jordan Thompson Jiri Vesely 6:3 6:3 6:4
Nick Kyrgios Jan Satral 6:2 6:3 6:2
Sam Groth / John Peers Jan Satral / Jiri Vesely 6:3 6:2 6:2
Sam Groth Jiri Vesely 6:3 5:7 3:6
Jordan Thompson Jan Satral 7:6 (7/5) 6:2
Birmingham/Alabama (Hardcourt, Halle):
USA Schweiz 5:0
Jack Sock Marco Chiudinelli 6:4 6:3 6:1
John Isner Henri Laaksonen 4:6 6:2 6:2 7:6 (7/1)
Steve Johnson / Sam Querrey Antoine Bellier / Adrien Bossel 7:6 (7/3) 6:3 7:6 (7/5)
Sam Querrey Adrien Bossel 6:3 7:5
Steve Johnson Antoine Bellier 6:4 6:3
Tokio (Hardcourt, Halle):
Japan Frankreich 1:4
Taro Daniel Richard Gasquet 2:6 3:6 2:6
Yoshihito Nishioka Gilles Simon 3:6 3:6 4:6
Yuichi Sugita / Yasutaka Uchiyama Pierre-Hugues Herbert / Nicolas Mahut 3:6 4:6 4:6
Yoshihito Nishioka Nicolas Mahut 1:6 1:1 ret.
Yasutaka Uchiyama Pierre-Hugues Herbert 6:4 6:4
Ottawa (Hardcourt, Halle):
Kanada Großbritannien 2:3
Denis Shapovalov Daniel Evans 3:6 3:6 3:6
Vasek Pospisil Kyle Edmund 6:4 6:1 7:6 (7/3)
Daniel Nestor / Peter Polansky Dominic Inglot / Jamie Murray 6:7 (1/7) 7:6 (7/3) 6:7 (3/7) 3:6
Vasek Pospisil Daniel Evans 7:6 (7/3) 6:4 3:6 7:6 (7/5)
Denis Shapovalov * Kyle Edmund 3:6 4:6 1:2 ret.*
Nis (Hardcourt, Halle):
Serbien Russland 4:1
Viktor Troicki Karen Chatschanow 6:4 6:7 (3/7) 6:3 1:6 7:6 (8/6)
Novak Djokovic Daniil Medwedew 3:6 6:4 6:1 1:0 ret.
Viktor Troicki / Konstantin Krawtschuk / Andrej Kusnezow 6:3 7:6 (7/3) 6:7 (5/7) 6:4
Novak Djokovic Karen Chatschanow 6:3 4:6 6:3
Nenad Zimonjic ** Daniil Medwedew w. o. **
Osijek (Hardcourt, Halle):
Kroatien Spanien 2:3
Franko Skugor Pablo Carreno Busta 3:6 6:3 6:4 4:6 7:6 (8/6)
Ante Pavic Roberto Bautista Agut 4:6 2:6 3:6
Marin Draganja / Nikola Mektic Feliciano Lopez / Marc Lopez 6:7 (6/8) 7:6 (9/7) 7:6 (7/5) 2:6 6:4
Franko Skugor Roberto Bautista Agut 1:6 7:6 (7/4) 3:6 6:7 (6/8)
Nikola Mektic Pablo Carreno Busta 6:7 (4/7) 1:6 4:6
Viertelfinale: 7. bis 9. April
Halbfinale: 15. bis 17. September
Finale: 24. bis 26. November