Brady hält Super Bowl nicht für sein bestes Spiel

Tom Brady hält die unglaubliche Aufholjagd in der Super Bowl LI vor eineinhalb Wochen nicht für das beste Spiel seiner Karriere. „Ich glaube nicht, dass das unbedingt der Fall ist“, sagte der 39-Jährige von den New England Patriots auf eine entsprechende Frage im Onlineblog Monday Morning Quarterback (MMQB).

Brady hatte die Patriots am Sonntag vor einer Woche im NFL-Finale in Houston nach 25 Punkten Rückstand gegen die Atlanta Falcons noch zu einem 34:28-Sieg nach Verlängerung geführt. „Es war eines der größten Spiele, in denen ich jemals gespielt habe“, erklärte Brady. Er habe aber auch Fehler gemacht und in den ersten 37, 38 Minuten Chancen ausgelassen.

„Ich empfinde eineinhalb gute Viertel plus Verlängerung nicht als eines der besten Spiele aller Zeiten“, sagte Brady über seine eigene Leistung. Dabei erzielte der Spielmacher mit 43 angebrachten Pässen und insgesamt 466 Pass-Yards in der 51. Auflage jeweils Super-Bowl-Rekorde. Der Patriots-Star, als wertvollster Spieler der Partie (MVP) ausgezeichnet, holte zudem als erster Quarterback seinen fünften Super-Bowl-Titel.