Themenüberblick

Keine Chance auf das Play-off mehr

Die Runde der letzten acht in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) wird ohne den VSV in Szene gehen. Eine 2:4-Niederlage in der Qualifikationsrunde am Freitag in Dornbirn raubte den Villachern die letzte Chance auf einen Platz im Play-off.

In einer Partie mit 45 bzw. 56 Strafminuten (Matchstrafen für Petrik bzw. Bacher) sorgte Stefan Häußle mit seinem zweiten Treffer zum 4:2 zehn Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung.

Für den VSV ist es das zweite Mal nach der Saison 2011/2012, dass das EBEL-Play-off verpasst wurde. Die Vorarlberger dürfen nach ihrem fünften Sieg in den jüngsten sechs Matches hingegen weiter hoffen. Sie haben aber noch Znojmo und Graz als Gegner.

Siege für Capitals, Salzburg und KAC

Das Topduo der Liga hat unterdessen in der Platzierungsrunde seine Positionen gefestigt. Die Vienna Capitals gewannen in Bozen mit 5:0, Red Bull Salzburg hat nach einem 4:3 in Linz weiterhin den zweiten fixen Startplatz in der Champions Hockey League inne. Der KAC sicherte sich mit einem 4:0 gegen Innsbruck das Viertelfinal-Heimrecht.

Die Capitals ließen nach zwei Auswärtsniederlagen den Bozenern in deren Halle keine Chance und führen weiter drei Punkte vor Salzburg. Die „Bullen“ siegten bei den heimstarken Black Wings (zuletzt drei Erfolge) mit 4:3 und gewannen erstmals nach zwei Niederlagen wieder. Die Salzburger glichen in Linz zweimal einen Rückstand aus und gingen durch den zweiten Treffer von Thomas Raffl (48./Überzahl) mit 4:2 in Führung. Den Gastgebern gelang nur noch 46 Sekunden später der Anschlusstreffer.

Jason Desantis (HCI) and Matthew Neal (KAC)

GEPA/Daniel Goetzhaber

Der KAC kann mit seiner Serie zufrieden sein

Anspruch auf die fixe CHL-Qualifikation könnte auch noch der KAC anmelden. Der Rekordchampion feierte mit dem ungefährdeten 4:0 gegen Innsbruck den vierten Erfolg in Serie und rückte dem Meister bis auf zwei Zähler nahe.

Graz verliert in Znojmo

Znojmo hatte im Spitzenduell der Qualifikationsrunde das bessere Ende für sich und besiegte die im Schlussdrittel vergeblich drängenden Graz 99ers mit 3:2. Die Steirer vergaben vorerst die Chance auf die vorzeitige Play-off-Teilnahme, die erste seit der Saison 2012/13. Verfolger Dornbirn hat vor den letzten zwei Runden drei Punkte Rückstand.

Erste Bank Eishockey Liga, achte Zwischenrunde

Freitag:

Platzierungsrunde

KAC - Innsbruck 4:0

(2:0 1:0 1:0)

Stadthalle, 3.780 Zuschauer

Tore: Strong (4.), M. Geier (16.), Ganahl (32.), Harand (54.)

Strafminuten: 6 bzw. 10

Linz - Salzburg 3:4

(2:2 0:1 1:1)

Keine-Sorgen-Eisarena, 4.865 Zuschauer

Tore: Hofer (8.), Lebler (15./PP), Piche (49.) bzw. Rauchenwald (9./SH), Raffl (16., 48./PP), Welser (28.)

Strafminuten: 18 bzw. 16

Bozen - Vienna 0:5

(0:1 0:4 0:0)

Eiswelle Bozen, 2.700 Zuschauer

Tore: Sharp (15./PP), Peter (29./PP), Ferland (32./PP), Nödl (37., 40.)

Strafminuten: 14 bzw. 16.

Qualifikationsrunde

Dornbirn - VSV 4:2

(2:1 1:1 1:0)

Messestadion, 3.000 Zuschauer

Tore: Häußle (3., 51.), Schmidt (19./SH), D’Alvise (21./PP) bzw. Platzer (10.), Verlic (26./PP)

Strafminuten: 25 plus Spieldauer-Disziplinar Petrik bzw. 26 plus Spieldauer-Disziplinar Bacher plus 10 Disziplinar Hunter

Znojmo - Graz 3:2

(2:1 0:0 1:1)

Znojmo, 2.900 Zuschauer

Tore: Yellow Horn (1.), Lattner (17.), Podesva (47.) bzw. Ograjensek (11.), Woger (48.)

Strafminuten: 10 bzw. 6

Ljubljana - Fehervar 3:2

(2:0 1:1 0:1)

Ljubljana, 730 Zuschauer

Tore: Music (4.), Guimond (17.), Zajc (27.) bzw. Erdely (38.), Owens (46./SH)

Links: