Themenüberblick

„Das wird aufregend für mich“

Die kurze Ära von Thomas Vanek als Mitglied der Detroit Red Wings ist seit Mittwoch zu Ende. Der 33-jährige Stürmer wurde am letzten Tag der Transferzeit abgegeben und spielt nun bis zum Ende der Saison bei den Florida Panthers, die noch um ein Play-off-Ticket kämpfen. In Miami spielt Vanek nun in einem Team mit Altstar Jaromir Jagr - einem Idol seiner Jugend.

Rund zweieinhalb Stunden vor Ende der offiziellen Transferzeit in der National Hockey League (NHL) hatte das Rätselraten über die weitere Zukunft des Stürmers ein Ende. Vanek, um den sich laut Medienberichten auch die Los Angeles Kings bemüht hatten, wechselt im Gegenzug für Verteidiger Dykan McIlrath und einen Drittrundenpick im kommenden NHL-Draft zu den Panthers. Detroit, das heuer zum ersten Mal seit der Saison 1989/90 wohl nicht im Play-off spielen wird, übernimmt zudem 50 Prozent von Vaneks ausstehendem Gehalt.

Vorfreude auf den Altmeister

„Ich freue mich darauf jetzt in Florida zu spielen und mit den Jungs im Play-off-Kampf anzugreifen“, sagte Vanek in einem Interview mit NHL Network, „natürlich macht es nie Spaß zu übersiedeln, aber die Burschen sind überall gleich. Sie versuchen immer, dir das Gefühl zu geben, willkommen zu sein. Und ich bin mir sicher, es wird jetzt nicht anders sein.“ Der 33-Jährige ist davon überzeugt, dass er die Offensive Floridas aufwerten kann: „Ich weiß, dass ich nicht der Schnellste bin, aber ich lese das Spiel gut und mache die Spieler um mich herum besser.“

Jaromir Jagr

APA/AP/The Canadian Press /Darryl Dyck

Alt, aber gut: Jagr erhält ab sofort von Vanek Unterstützung im Angriff

Besonders freut sich Vanek auf die tschechische Legende Jagr. Der Stürmer, mit 45 Jahren ältester Aktiver der NHL und viertbester Scorer der Panthers (zwölf Tore, 23 Assists), zählte in der Jugend zu Vaneks Vorbildern. „Ich habe ihn einmal im Vorübergehen getroffen“, so der Stürmer, der selbst tschechische Wurzeln hat, „er und Mario (Lemieux, Anm.) waren meine Idole, als ich aufgewachsen bin. Mit ihm in einem Team zu spielen, wird großartig. Als ich ein kleines Kind in Österreich war, war ich ein großer (Pittsburgh) Penguins-Fan, daher habe ich die beiden beobachtet“, sagte Vanek.

Sechster Club in vier Jahren

Der in Baden bei Wien geborene und in Zell am See und Graz aufgewachsene Stürmer hatte erst im Sommer 2016 für ein Jahr und 2,6 Mio. Dollar Gehalt bei den Red Wings unterschrieben, nachdem ihn die Minnesota Wild vorzeitig aus seinem Dreijahresvertrag ausgekauft hatten. In Detroit fand Vanek heuer seine Form wieder. Mit 15 Toren und 23 Assists in 48 Spielen war der 33-Jährige bester Torschütze bzw. hinter Henrik Zetterberg (48 Punkte) zweitbester Scorer des Teams.

Die Panthers sind Vaneks sechster Club seit der Saison 2013/14. Der Stürmer wurde damals nach sieben Jahren bei den Buffalo Sabres an die New York Islanders abgegeben, wechselte aber noch in derselben Saison weiter zu den Montreal Canadiens. Danach unterschrieb Vanek für drei Jahre bei den Wild in seiner Wahlheimat Minnesota. Nach zwei durchwachsenen Jahren entschied sich das Management des Clubs jedoch den 33-Jährigen aus dem Kontrakt auszukaufen. Im Sommer 2016 erfolgte der Wechsel zu Detroit.

Panthers-Boss zuversichtlich

Für Florida soll Vanek die nötige Verstärkung in der Offensive sein, um es doch noch ins Play-off - es wäre erst das sechste Mal in der Geschichte des 1993 gegründeten Clubs - zu schaffen. Der Stanley-Cup-Finalist von 1996 liegt derzeit einen Punkt hinter den Toronto Maple Leafs und damit dem zweiten und letzten Wildcard-Ticket in der Eastern Conference.

Panthers-Präsident Dale Tallon zeigte sich in einer ersten Reaktion davon überzeugt, dass Vanek seinem Team einen Schub geben kann. „Thomas ist ein ausgewiesener Torschütze in dieser Liga, der unseren jungen Stürmern Erfahrung und offensives Verständnis bringt“, so Tallon, „wir sind von unserem Team sehr überzeugt und ich bin mir sicher, er wird unser Powerplay und unseren Kern effizient verstärken.“ Den ersten Einsatz im Panther-Trikot könnte es für Vanek am Freitag bei den Philadelphia Flyers und Michael Raffl geben.

Links: