Black Wings Linz trennen sich von Trainer Daum

Die Trainerära von Rob Daum bei den Black Wings Linz ist nach sechs Jahren zu Ende. Die Oberösterreicher trennten sich am Montag von dem längstdienenden Coach der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL). „Wir sind der Meinung, dass der Verein und die Mannschaft nach sechs Jahren unter demselben Coaching eine neue Ausrichtung brauchen“, so Präsident Peter Freunschlag in einer Aussendung des Vereins. Der Vertrag des 59-jährigen Kanadiers wäre noch bis zum Ende der kommenden Saison gelaufen. Einen Hinweis auf einen Nachfolger gab es von Vereinsseite vorerst nicht.

Rob Daum

GEPA/Amir Beganovic

Unter Daum feierten die Linzer insgesamt 237 Siege in der EBEL und etablierten sich als eines der Topteams der Liga. In der Saison 2011/12 führte der Trainer die Black Wings zum zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Heuer scheiterten die Oberösterreicher im Viertelfinale am HCB Südtirol und verpassten damit erstmals seit der Saison 2010/11 das Halbfinale. „Wir haben Rob Daum sehr viel zu verdanken. Er hat viel zur Professionalisierung im Verein beigetragen und die Arbeit auf und abseits des Eises auf ein neues Niveau gehoben. Das wissen wir sehr zu schätzen“, so Manager Christian Perthaler.