Südkorea verliert überraschend in China

China hat das ob der politischen Lage brisante Aufeinandertreffen mit Südkorea in der asiatischen WM-Qualifikation überraschend gewonnen. Das zuvor sieglose Team des italienischen Trainers Marcello Lippi bezwang in seinem sechsten Gruppenspiel den Favoriten mit 1:0. Dank des Erfolgs in Changsha darf China mit nun fünf Punkten zumindest ein wenig auf die Endrunde in Russland 2018 hoffen.

Szene aus dem Match Südkorea gegen China

APA/AP/Color China Photo

Als Fünfter der Gruppe A fehlen den Chinesen, die derzeit fünf Punkte haben, immer noch vier Zähler auf Rang drei, der zumindest einen Start im interkontinentalen Play-off gegen einen Vertreter der CONCACAF-Zone möglich macht.

Der Iran (14 Punkte) baute seine Führung auf Südkorea (10) mit einem 1:0-Erolg gegen Schlusslicht Katar (4) auf vier Zähler aus. Usbekistan (9) verpasste Rang zwei durch eine 0:1-Niederlage gegen den Vierten Syrien (8). Für die ebenfalls auf den WM-Start hoffenden Syrer traf Omar Kharbin im Hang Jebat Stadion in Malaysia in der 91. Minute per Elfmeter.

Irak holt Remis gegen Australien

In Gruppe B rang der Irak Australien ein 1:1 ab. Die Australier liegen nach der Punkteteilung in der nicht im Irak, sondern in der iranischen Hauptstadt Teheran ausgetragenen Partie mit zehn Punkten weiter auf Rang drei.

Die Japaner gewannen auswärts gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (9) mit 2:0 und schlossen mit nunmehr 13 Zählern zu Spitzenreiter Saudi-Arabien auf, der bei Schlusslicht Thailand souverän mit 3:0 gewann. Nur noch minimale Qualichancen haben der Irak (4) und Thailand (1).

Nur die ersten zwei Teams jeder Gruppe qualifizieren sich fix für die WM 2018. Die beiden Drittplatzierten spielen in Hin- und Rückspielen um den Play-off-Platz.