Walder erleidet bei Trainingssturz Kreuzbandriss

Skirennläufer Christian Walder hat sich am Donnerstag bei einem Sturz im Super-G-Training auf der Reiteralm einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zugezogen. Das ergab eine MR-Untersuchung in der Privatklinik Hochrum.

Der 25-jährige Kärntner, der in der zu Ende gegangenen Saison 84 Weltcup-Punkte geholt hat (u. a. mit den Rängen elf bzw. 13 in Kvitfjell-Super-G bzw. -Abfahrt), wurde noch am Donnerstag von ÖSV-Arzt Christian Fink operiert.

Der Lebensgefährte von Cornelia Hütter zog sich damit die gleiche Verletzung wie die Steirerin zu. Hütter hatte am 4. Jänner im Super-G-Training in Saalbach einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie und zudem auch noch einen Riss des Innen- und Außenmeniskus erlitten.