Themenüberblick

Kvasina sorgt für entscheidenden Treffer

Österreichs U21-Auswahl hat zum Abschluss des Trainingslagers in Spanien einen Prestigesieg gefeiert. Das Team von Coach Werner Gregoritsch bezwang die Niederlande am Montag in Murcia in einem Testspiel mit 1:0. Stürmer Marko Kvasina sorgte mit seinem Treffer schon in der zweiten Minute für den späteren Endstand.

Der Austria-Wien-Akteur war nach einem missglückten Rückpass der Niederländer mit einem Weitschuss ins leere Tor zur Stelle. Später hatte Michael Lercher die große Chance auf das 2:0, sein Freistoß ging aber an die Stange. In einer athletischen, kräfteraubenden Partie war Österreich über weite Strecken dominant. Nach Rot für Oussama Idrissi (57.) wegen einer Tätlichkeit gegen Kapitän Philipp Lienhart agierte die ÖFB-Auswahl zudem in Überzahl.

Gregoritsch beeindruckt

Gregoritsch, dessen Team nur einen Schuss aufs Tor zuließ, war beeindruckt: „Das ist ein super Erfolg, eine starke Leistung des Kollektivs. Die Mannschaft hat sich taktisch ausgezeichnet verhalten und bedingungslosen Willen gezeigt. Es war ein Sieg der Mentalität über die Qualität“, sagte der 59-Jährige. „Ich gratuliere den Spielern, sie können eine richtig gute Mannschaft werden.“

Damit bleibt die ÖFB-Elf in diesem Länderspieljahr unbesiegt - gegen den um ein Jahr älteren Jahrgang Australiens hatte es am Freitag zu einem 1:1 gereicht. Für Gregoritsch war es nicht der erste Erfolg gegen die Niederlande: Schon im Oktober 2013 hatte seine U21 in einem Test in Deventer im direkten Duell überraschend einen 3:0-Sieg gefeiert. Robert Zulj (22.) und Trainersohn Michael Gregoritsch (41., 82.) waren damals die Torschützen.

Generalprobe für EM-Quali

Zuvor hatte es für die Österreicher in zwei Pflichtspielen gegen die Niederländer nichts zu holen gegeben. Nachdem man noch unter Coach Andreas Herzog am Innsbrucker Tivoli am 6. Oktober 2011 mit 0:1 verloren hatte, setzte es am 7. September 2012 im zweiten EM-Qualifikationsduell in Tilburg eine 1:4-Niederlage.

Für die Gregoritsch-Auswahl war es zugleich die Generalprobe vor dem Start in die EM-Qualifikation. Da sollte zum Auftakt am 8. Juni zu Hause Underdog Gibraltar kein Prüfstein sein. Danach stehen vor dem wichtigen Auswärtsspiel in Russland am 6. Oktober noch Tests gegen Ungarn (12. Juni), Finnland (1. September) und abschließend Katar (5. September) auf dem Programm. Die weiteren Qualigegner in der Gruppe 7 sind Serbien, Mazedonien und Armenien.

Link: