Stöger holt Köln-Legende Weisweiler ein

Peter Stöger stellt beim 1. FC Köln im Derby gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag den Vereinsrekord von Trainerikone Hennes Weisweiler ein. Der Österreicher wird zum 130. Mal in Serie in einem Ligaspiel auf der Bank des FC sitzen.

Peter Stöger

APA/AP/Martin Meissner

Das schaffte bei den Kölnern bisher nur Weisweiler in der längsten seiner drei Amtszeiten zwischen 1976 und 1980. Überholen wird Stöger Christoph Daum, der in der längsten seiner beiden Amtszeiten 129 Spiele am Stück schaffte.

Erfolgsrezept? „Wurde nicht gekündigt“

„Das ist nett, aber Herr Weisweiler hatte ja noch Europapokal- und viel mehr Pokalspiele“, sagte Stöger, dessen erste 34 Spiele zudem in der zweiten Bundesliga stattfanden. Anderseits „macht die Angelegenheit bedeutsam, dass im gleichen Zeitraum zuvor ein paar mehr Trainer hier gearbeitet haben“. Stöger ist im Sommer vier Jahre in Köln, in den vier Jahren vor ihm arbeiteten vier verschiedene Trainer bei den „Geißböcken“.

In Bezug auf die Arbeitstage am Stück hat Stöger Weisweiler und Daum schon längst überholt. Am Samstag werden es 1.393 sein, Weisweiler kam auf 1.384, Daum auf 1.374. Stöger kennt das einfache Erfolgsrezept: „Das ist dem Umstand geschuldet, dass meine Chefs mich halt nicht gekündigt haben. Insofern danke.“

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball