US-Frauen krönen sich zu Weltmeisterinnen

Die USA haben sich bei der Weltmeisterschaft der Frauen zum vierten Mal in Folge die Goldmedaille geholt. Die Amerikanerinnen setzten sich bei ihrer Heim-WM in Plymouth im Bundesstaat Michigan in der Nacht auf Samstag im Finale gegen Kanada mit 3:2 in der Verlängerung durch.

Hilary Knight gelang in der Overtime der goldene Treffer für die Gastgeberinnen. „Es ist unglaublich, dass wir es vor unseren Fans geschafft haben“, sagte die Siegestorschützin, „normalerweise spielen wir in Kanada oder Europa und werden ausgebuht. Diesmal bejubelt zu werden ist ein tolles Gefühl.“ Die Bronzemedaille sicherte sich Finnland mit einem 8:0 über Deutschland.

Vor dem Turnier hatten die US-Frauen noch mit einem Boykott gedroht, nachdem der Verband der Forderung nach höherer finanzieller Unterstützung nicht nachgekommen war. Erst kurz vor der WM lenkte US Hockey ein und vermied damit ein Heimturnier ohne Gastgeberinnen. Die Vereinigten Staaten haben nun acht WM-Titel errungen, Rekordweltmeister Kanada steht bei zehn. Zuletzt hatten die kanadischen Frauen 2012 WM-Gold erobert.