Themenüberblick

„Schön wie ein guter Angriffszug“

Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League kommt es zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona zum Duell der besten Defensive (Juve) mit der besten Offensive (Barca) der Königsklasse. Juve-Trainer Massimiliano Allegri will sich trotz des Heimvorteils der „Alten Dame“ nicht vom Defensivkonzept verabschieden. Schließlich sei eine gute Verteidigung „schön wie ein guter Angriffszug“.

Gemessen an Allegris Ansprüchen spielte Juventus demnach bisher eine wunderschöne Saison: In den bisherigen acht Champions-League-Begegnungen (sechs Gruppen- und zwei Achtelfinal-Spiele) kassierte der italienische Rekordmeister gerade einmal zwei Tore. In der Serie A marschiert Juve mit einer ebenso eindrucksvollen Bilanz in Richtung sechste Meisterschaft in Folge: In 31 Begegnungen musste Nationaltorhüter Gianluigi Buffon nur 21-mal hinter sich greifen.

„Wer eine Show will, soll in den Zirkus“

Juve-Coach Allegri verteidigte im Vorfeld des Schlagers gegen Barca seine als Catenaccio verunglimpfte, auf Sicherheit bedachte Taktik. „Wer eine Show will, soll in den Zirkus gehen“, schleuderte der 49-Jährige den Kritikern entgegen - und ergänzte: „Es ist keine Schande, gut zu verteidigen. Tatsächlich ist es so schön wie ein guter Angriffszug.“

Juventus-Trainer Massimiliano Allegri

Reuters/Giorgio Perottino

Juventus-Trainer Massimliano Allegri schämt sich nicht für die Defensivkünste seines Teams

Allegris Gegenüber Luis Enrique hat ganz andere Sorgen. Seine Starelf hat sich zuletzt eher durch schwankende Leistungen denn durch Spielwitz ausgezeichnet. Seit dem „Wunder von Barcelona“, als Lionel Messi und Co. mit einem 6:1 gegen Paris SG das 0:4 aus dem Hinspiel drehten und ins Viertelfinale eingezogen waren folgten wenig erbauliche Leistungen: Gegen die Nachzügler La Coruna und Malaga setzte es vermeidbare Niederlagen, weshalb die Chance auf die Titelverteidigung in der Primera Division deutlich schrumpfte.

Damit könnten die Vorzeichen für das Revival von 2015 nicht anders sein: Im Endspiel der Champions League 2015 hatte sich Barcelona in Berlin souverän mit 3:1 gegen Juve durchgesetzt.

Barcelona zeigt Auswärtsschwäche

Was derzeit ebenfalls gegen die Katalanen spricht: Zwei der drei letzten Auswärtsspiele in der Champions League gingen verloren. Enrique setzt vor dem Hit in Turin auf den Faktor Teamgeist: Der gesperrte Routinier Sergi Busquets und die verletzten Arda Turan und Aleix Vidal machten die Reise nach Italien ebenfalls mit, um das Team zumindest psychologisch zu unterstützen. Außerdem versprach der am Saisonende scheidende Enrique: „In Turin wird es ganz anders.“ Kataloniens Sportzeitung „Sport“ forderte nach der Schlappe gegen Malaga auch eine „championswürdige Reaktion“.

Links: