Themenüberblick

Palace befreit sich im Abstiegskampf

Crystal Palace hat am Montagabend zum Abschluss der 32. Premier-League-Runde einen sensationell klaren 3:0-Heimerfolg über Arsenal gefeiert. Mit dem ersten Sieg über die enttäuschenden „Gunners“ seit dem Oktober 1994 landete Palace einen enorm wichtigen Befreiungsschlag im englischen Abstiegskampf. Arsenal dagegen musste zum wiederholten Mal in dieser Saison einen herben Rückschlag hinnehmen.

Das Team von Arsene Wenger erlitt im Rennen um die Champions-League-Plätze einen massiven Dämpfer. Andros Townsend brachte die Gastgeber schon in der 17. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Yohan Cabaye (63.) auf 2:0, ehe Luka Milivojevic (68.) per Foulelfmeter für den Endstand sorgte. Durch die Niederlage hat Arsenal nun drei Punkte Rückstand auf Manchester United auf Rang fünf. Auf den Vierten ManCity fehlen bei einem Spiel weniger sieben Punkte. Crystal Palace dagegen vergrößerte den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte.

Ratlose Arsenal-Spieler

Reuters/Stefan Wermuth Livepic

Niedergeschlagenheit und Ratlosigkeit beim FC Arsenal

Everton beendet Leicester-Erfolgslauf

Der Erfolgslauf von Leicester City unter Neo-Coach Craig Shakespeare war schon am Sonntag zu Ende gegangen. Der bereits entthronte Titelverteidiger musste sich Everton in Liverpool mit 2:4 geschlagen geben und kassierte damit die erste Niederlage nach sechs Pflichtspielsiegen in Serie. Leicester verlor nach fünf Ligasiegen hintereinander erstmals unter Shakespeare.

Der Trainer hatte sein Team im Hinblick auf das Champions-League-Viertelfinal-Gastspiel bei Atletico Madrid gleich an fünf Positionen verändert und dabei auch Christian Fuchs eine Pause gegönnt. Der Ex-ÖFB-Teamkapitän stand nicht einmal im Kader des Tabellenelften. Tom Davies traf für Everton schon nach 30 Sekunden. Mit einem Doppelschlag von Islam Slimani (4.) und Marc Albrighton (10.) gaben die „Foxes“ schnell eine Antwort. Die siebentplatzierten Gastgeber behielten am Ende dank eines Doppelpacks von Romelu Lukaku (23., 57.) und eines Tores von Phil Jagielka (41.) die Oberhand.

Torschuss von Lukaku

Reuters/Andrew Yates

Der Belgier Romelu Lukaku schnürte einen Doppelpack für Everton

ManUnited überholt Arsenal

Manchester United kletterte auf Platz fünf. Die „Red Devils“ fuhren bei Sunderland einen 3:0-Pflichtsieg ein. Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic (30.) leitete den Erfolg mit seinem 28. Pflichtspieltor, dem 17. in der Liga, ein. Henrich Mchitarjan (46.) und Marcus Rashford (90.) schufen nach der Pause klare Verhältnisse. Der Tabellenletzte Sunderland, der seit mehr als zehn Stunden ohne Torerfolg ist, musste ab der 43. Minute mit zehn Mann auskommen, weil Sebastian Larsson die Rote Karte gesehen hatte.

Siege für Spitzenquartett am Samstag

Die vier Spitzenteams hatten am Samstag jeweils Siege gefeiert. Tabellenführer Chelsea gewann in Bournemouth mit 3:1 und liegt damit weiter acht Punkte vor dem ersten Verfolger Tottenham, der Watford vor eigenem Publikum mit 4:0 deklassierte. Weitere fünf Zähler dahinter folgt Liverpool nach einem 2:1-Erfolg bei Stoke City. Manchester City kam gegen Hull City zu einem 3:1-Heimsieg.

Ein Eigentor von Adam Smith (17.) und ein Treffer von Eden Hazard (20.) brachten Chelsea schnell auf die Siegerstraße. Nach dem Anschlusstor durch Joshua King (42.) beendete Marcos Alonso (68.) die Hoffnungen Bournemouths endgültig. Noch souveräner agierte Tottenham beim 4:0 über Watford, dem sechsten Ligasieg in Folge. Dele Alli (33.), Eric Dier (39.) und Son Heung Min (44., 55.) trugen sich in die Schützenliste ein. Kevin Wimmer saß bei den Siegern auf der Bank, Watford musste auf den an einer Rippenverletzung laborierenden Sebastian Prödl verzichten.

Liverpool geriet in Stoke on Trent durch ein Tor von Jonathan Walters (44.) in Rückstand, schaffte dank Philippe Coutinho (70.) und Roberto Firmino (72.) aber noch die Wende. ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic spielte bei den Hausherren durch. ManCity fuhr nach einem Eigentor von Ahmed El Mohamady (31.) sowie Treffern von Sergio Agüero (48.) und Fabian Delph (64.) einen ungefährdeten Heimsieg gegen Hull ein. Beim Ehrentor der Gäste von Andrea Ranocchia (85.) leistete sich Goalie Claudio Bravo wieder einmal einen Patzer. Das Team von Trainer Josep Guardiola liegt nach Verlustpunkten gerechnet weiter einen Punkt vor Liverpool.

Premier League

32. Runde

Samstag, 8. April:
Tottenham Watford 4:0
Stoke City * Liverpool 1:2
Manchester City Hull City 3:1
West Bromwich Southampton 0:1
West Ham Swansea City 1:0
Middlesbrough Burnley 0:0
Bournemouth Chelsea 1:3
Sonntag, 9. April:
Sunderland Manchester United 0:3
Everton Leicester City 4:2
Montag, 10. April:
Crystal Palace Arsenal 3:0
* Arnautovic spielte durch

Tabelle

Links: