MVP-Anwärter Westbrook bei Thunder-Sieg geschont

Russell Westbrook hat in der Nacht auf Mittwoch (MESZ) keine Chance auf sein 43. Triple-Double in der laufenden NBA-Saison gehabt. Der Grund dafür war ein einfacher: Der MVP-Anwärter wurde beim 100:98-Erfolg von Oklahoma City Thunder bei den Minnesota Timberwolves geschont.

Die Atlanta Hawks fixierten indes am vorletzten Spieltag im Grunddurchgang mit einem 103:76-Heimsieg gegen die Charlotte Hornets den fünften Platz in der Eastern Conference. Dwight Howard und seine Teamkollegen treffen damit in der ersten Play-off-Runde auf die viertplatzierten Washington Wizards.

Dreikampf um zwei Play-off-Tickets

In der Nacht auf Donnerstag steigt mit 14 Partien der letzte Spieltag im Grunddurchgang 2016/17. In der Eastern Conference gibt es einerseits einen Fernkampf zwischen den Indiana Pacers, Chicago Bulls und Miami Heat um die letzten zwei Play-off-Plätze, andererseits der Boston Celtics und der Cleveland Cavaliers um Rang eins. Beim Titelverteidiger aus Ohio sind die drittplatzierten Toronto Raptors mit dem Österreicher Jakob Pöltl zu Gast.

Im Dreikampf um den Play-off-Einzug sind Indiana und Chicago im Vorteil. Bei Heimsiegen gegen die Atlanta Hawks bzw. Brooklyn Nets ist den Pacers und Bulls das Ticket für die K.-o.-Runde sicher. Miami benötigt einen Erfolg gegen die Washington Wizards und Schützenhilfe von Atlanta oder Brooklyn.

In der Western Conference stehen die acht Play-off-Teilnehmer und fast alle Positionen fest. Lediglich die Los Angeles Clippers und die Utah Jazz bestreiten noch ein Fernduell um Platz vier und damit das Heimrecht für das Erstrundenduell.

Mehr dazu in National Basketball Association