Asiencup-Qualispiel in Nordkorea wieder verschoben

Das Asiencup-Qualifikationsspiel von Malaysia in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang ist neuerlich verschoben worden. Das Spiel war ursprünglich am 28. März geplant gewesen, war aber aufgrund diplomatischer Spannungen zwischen den beiden Ländern auf 8. Juni verschoben worden. Nun soll es am 5. Oktober nachgeholt werden.

Der Asiatische Fußballverband (AFC) begründete die neue Verschiebung am Mittwoch mit den geopolitischen Spannungen. Die diplomatischen Beziehungen zwischen Malaysia und Nordkorea sind seit einem Giftmord schwer belastet.

Kim Jong Nam, Halbbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, war am 13. Februar auf dem Flughafen von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur bei einem Anschlag mit dem Nervengas VX getötet worden. Nordkoreas Regierung wird verdächtigt, hinter dem Giftmord zu stecken, hat diese Vorwürfe aber zurückgewiesen.