ÖVV-Herren verlieren WM-Qualimatch gegen Griechenland

Österreichs Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Mittwoch in der zweiten Phase der WM-Qualifikation in den Niederlanden die Partie gegen Griechenland in Kong aan de Zaan mit 2:3 (24:26, 25:27, 25:16, 25:23, 13:15) verloren. Nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen die Slowakei sind die Chancen auf ein WM-Ticket aber nach wie vor intakt. Am Donnerstag (15.00 Uhr) wartet mit Luxemburg ein von der Papierform her leichterer Gegner.

„Die Mannschaft hat eine sehr, sehr gute Leistung geboten. So konstant wie heute hat sie im Angriff überhaupt noch nie gespielt. Die ersten beiden Sätze hätten auch zu unseren Gunsten laufen können. Dass wir nach dem 0:2 noch einmal so zurückgekommen sind, war richtig stark. Kompliment an meine Spieler“, sagte ÖVV-Teamchef Michael Warm und freute sich nach Ende der knappen Partie über den gewonnenen Punkt. „Der war sehr wichtig. Jetzt haben wir vier Zähler auf dem Konto und weiter alle Chancen. Gegen Luxemburg wird es wieder ein schwieriges Spiel.“ Nach dem 134-Minuten-Match galt es, für die Donnerstag-Partie gut zu regenerieren.

In der Sechsergruppe gilt Gastgeber Niederlande als Favorit, nur der Gewinner bekommt sofort ein Ticket für die an Italien und Bulgarien vergebene WM 2018. Die zweitplatzierte Mannschaft erhält im August in einem weiteren Turnier eine weitere Qualichance, Platz zwei ist deshalb auch das Ziel des ÖVV-Teams. Die weiteren Gegner in den Niederlanden sind am Freitag der Gastgeber und Sonntag Moldawien.