Startrecht für drei Russinnen als „neutrale Athleten“

Der Leichtathletikweltverband (IAAF) hat laut Mitteilung vom Mittwoch drei russischen Aktiven das Startrecht bei internationalen Bewerben zuerkannt. Die Ex-400-m-EM-Zweite Xenia Axjonowa, Ex-Speerwurf-Europameisterin Vera Rebrik und Vera Rusakowa dürfen als „neutrale Athleten“ antreten.

Damit haben bisher insgesamt 15 Leichtathleten Ausnahmegenehmigungen erhalten, 27 bleiben unter Beobachtung. Der russische Verband war wegen systematischen Dopings von der IAAF vor 18 Monaten suspendiert worden.