Deutscher Bauhaus Sprintsieger bei Dauphine

Der deutsche Radprofi Phil Bauhaus hat sein erstes großes Rennen gewonnen. Der Fahrer aus dem Sunweb-Team siegte am Donnerstag im Massenspurt der fünften Etappe beim Criterium du Dauphine und verhinderte einen Erfolg der Sprinterprominenz. Der Belgier Thomas de Gendt behauptete neuerlich das Gelbe Trikot.

De Gendt führt weiter vor dem Australier Richie Porte, dem Spanier Alejandro Valverde, dem Niederländer Stef Clement, dem Spanier Alberto Contador sowie dem dreifachen Dauphine-Sieger Chris Froome aus Großbritannien. Porte hat 27 Sekunden Rückstand, Valverde fehlen derzeit 51 auf den Lotto-Fahrer.

Speziell Froome will die drei schweren Bergetappen ab Freitag für einen Generalangriff nutzen, nachdem er am Vortag im Zeitfahren mit Rang acht enttäuscht hatte. Der Brite liegt als Gesamtsechster 1:04 Minuten hinter De Gendt. Der Österreicher Michael Gogl verlor am Donnerstag als 123. 2:04 Minuten auf die Spitze und liegt als Gesamt-75. nunmehr 7:56 Minuten zurück.