Themenüberblick

3:0-Erfolg gegen Gibraltar

Die neue ÖFB-U21-Auswahl ist mit dem erwarteten Pflichtsieg in die Qualifikation für die Europameisterschaft 2019 gestartet. Die Mannschaft von Trainer Werner Gregoritsch setzte sich am Donnerstagabend gegen Underdog Gibraltar in Ritzing mit 3:0 (1:0) durch.

Die in einem 4-2-3-1-System auftretenden Österreicher gingen im Sonnensee-Stadion schon nach fünfeinhalb Minuten in Führung: Bayern-Legionär Marco Friedl schoss im Strafraum mit voller Wucht den Gibraltarer Leon Clinton an, der den Ball unhaltbar ins eigene Tor ablenkte.

1:0 (6.) durch Friedl

Marco Friedl mit dem frühen Führungstreffer für seine Mannschaft.

Danach machte die Gregoritsch-Truppe weiter Druck, tauchte aber immer seltener gefährlich vor dem Kasten von Torhüter Bradley Banda auf. Sechs Torschüsse gaben die ÖFB-Youngsters in der ersten Spielhälfte ab, nur fehlte es meist an Nachdruck und Präzision.

Österreicher bestimmen das Geschehen

Die zweite Hälfte begann mit einem Wechsel, da Gregoritsch Empoli-Stürmer Arnel Jakupovic für den Austrianer Marko Kvasina brachte. An der Tonart änderte sich nichts. Die Österreicher bestimmten weiter das Spielgeschehen, taten sich aber schwer, die Abwehrkette der Gäste mit flüssigen Kombinationen zu durchbrechen. Fast symptomatisch fiel das 2:0 durch Sascha Horvath (60.) aus einem Weitschuss von knapp außerhalb des Sechzehners.

2:0 (60.) durch Horvath

Horvath erzielt den nächsten Treffer für die österreichische Mannschaft.

Im Finish schwanden bei Gibraltar, das die erste offizielle U21-Begegnung in der Geschichte des Verbandes spielte, die Kräfte. Das ermöglichte dem eingewechselten Dominik Prokop in der 95. Minute das 3:0. Einen nennenswerten Angriff brachte der Gegner im gesamten Spiel nicht zustande.

3:0 (90.+5) durch Prokop

Prokop setzt mit dem 3:0 den Schlusspunkt für Österreich.

Nach dem ersten Spiel in der Gruppe sieben ist Österreich Tabellenführer, die weiteren Konkurrenten Serbien, Mazedonien, Armenien und Russland steigen in die Qualifikation erst ein. Die Russen sind am 6. Oktober (auswärts) der nächste Gegner der Österreicher. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die Endrunde 2019 in Italien und San Marino, die besten vier Zweiten der neun Gruppen rittern in einem Play-off um die zwei übrigen Plätze. Gastgeber Italien ist - im Gegensatz zu San Marino - automatisch teilnahmeberechtigt.

Stimmen zum Spiel

Werner Gregoritsch (Österreich-Trainer): „Wir haben das Problem gehabt, dass wir mehr Tore machen müssen. Die zwei Tore, die wir dann gemacht haben in der zweiten Halbzeit, sind genau das, was es gebraucht hat. Aber es sind sehr viele Pässe nicht so gewesen, wie ich mir das vorgestellt habe. Man muss ganz vernünftig bleiben. Wir haben voriges Jahr auch zweimal 1:0 gegen die Färöer gewonnen.“

Marco Friedl (Österreich-Verteidiger/Torschütze 1:0): „Wichtig war, dass wir gleich früh in Führung gegangen sind. Wir haben gewusst, Gibraltar wird weit hinten drinstehen. Vielleicht hätten wir ein bisschen höher gewinnen können, aber 3:0 ist in Ordnung. Wir haben auch Chancen gehabt, leider haben wir die nicht verwerten können.“

Philipp Lienhart (Österreich-Mittelfeldspieler und -Kapitän): „Das Wichtigste war der Sieg, dass wir die drei Punkte einfahren. Das haben wir heute geschafft. Es war schon relativ schwierig, die haben mit vielen Leuten verteidigt. Aber ich denke trotzdem, dass wir gefährlich waren.“

Sascha Horvath (Österreich-Mittelfeldspieler/Torschütze 2:0): „Wir haben gewusst, sie werden sich hinten reinstellen. Sie sind zu acht, neunt hinten gestanden. Wir sind zu viel gestanden in der ersten Hälfte, dann haben wir es gut gemacht und noch die zwei Tore gemacht. Mit dem 3:0 kann man schon zufrieden sein.“

U21-EM-Qualifikation

Donnerstag:

Österreich - Gibraltar 3:0 (1:0)

Ritzing, Tore: Friedl (6.), Horvath (60.), Prokop (95.)

Österreich: Hadzikic - Gluhakovic (92./Ingolitsch), Posch, Baumgartner, Friedl - Tekir, Lienhart - Wolf, Grbic (78./Prokop), Horvath - Kvasina (46./Jakupovic)

Abschlusstabelle Gruppe 7:
1. Serbien 10 8 2 0 23:5 26
2. Österreich 10 7 1 2 25:7 22
3. Russland 10 6 1 3 25:13 19
4. Armenien 10 2 3 5 9:16 9
5. Mazedonien 10 2 1 7 17:24 7
6. Gibraltar 10 1 0 9 2:36 3

Link: