Liefering-Coach Letsch wechselt in zweite deutsche Liga

Trainer Thomas Letsch verlässt den FC Liefering und heuert in seiner deutschen Heimat beim Zweitligsten Erzgebirge Aue an. Wie die Ostdeutschen am Sonntag bekanntgaben, unterzeichnete der 48-Jährige einen Zweijahresvertrag.

„Ich freue mich riesig auf die Aufgabe“

Letsch war auch als Nachfolger von Salzburg-Coach Oscar Garcia im Gespräch gewesen, die „Bullen“ hatten ihm schließlich aber Youth-League-Gewinner Marco Rose vorgezogen. „Ich freue mich riesig auf die Aufgabe und bin froh, dass ich hier bin. Die zweite Bundesliga ist eine fantastische Liga“, erklärte Letsch, dessen Vertrag nur für die zweite Leistungsstufe gilt.

Er trainierte in Deutschland zuvor schon die Stuttgarter Kickers und die SG Sonnenhof Großaspach. Danach wechselte er in den Nachwuchs von Salzburg, ehe er 2015 Cheftrainer beim ebenfalls von Red Bull finanzierten Erste-Liga-Club Liefering wurde.

Ende 2015 war Letsch für zwei Spiele auch Interimstrainer bei Österreichs Meister Salzburg. In Aue folgt er auf Domenico Tedesco, der das Team vor dem Abstieg gerettet hatte, nun aber zu Schalke 04 ging.

Letsch-Nachfolger soll in kommenden Tagen feststehen

„Thomas Letsch ist gestern mit der Bitte um Freigabe für diese neue Aufgabe an uns herangetreten. Schweren Herzens haben wir uns entschlossen, ihm diesen Schritt zu ermöglichen“, erklärte Liefering-Geschäftsführer Manfred Pamminger in einer Vereinsaussendung.

Ein Nachfolger soll in den kommenden Tagen ernannt werden. Den Trainingsauftakt am Dienstag werden die beiden bisherigen Assistenten Alexander Zickler und Janusz Gora leiten.