PGA Tour reagiert auf Kritik an laschen Dopingtests

Ab der nächsten Saison müssen auch die Golfprofis im Kampf gegen Doping Bluttests abliefern. Das kündigte die PGA-Tour an. Außerdem soll ab Oktober auch die Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) übernommen werden. Zuletzt hatte es immer wieder Kritik an den angeblich zu laschen Dopingtests im Golf gegeben.

Viele Stars hatten vor der Rückkehr ihres Sports ins Olympiaprogramm vor einem Jahr die gängige Praxis kritisiert. Topgolfer Rory McIlroy aus Nordirland stellte seinerzeit fest: „Ich könnte Wachstumshormone nehmen und käme damit durch, denn die kann man mit Urintests nicht nachweisen. Die Dopingproben im Golf sind noch weit hinter anderen Sportarten zurück.“