Löw könnte gegen Chile 100-Siege-Marke knacken

Deutschlands Teamchef Joachim Löw könnte am Donnerstag beim Confederations Cup in Russland gegen Chile als erster Trainer in der Historie des deutschen Fußballbundes (DFB) die Marke von 100 Länderspielsiegen erreichen. Der 57-Jährige hält vor der Partie in Kasan bei 148 Partien als Betreuer der Deutschen.

Löw weist mit 66,9 Prozent damit die höchste Erfolgsquote aller bisherigen Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft auf. Die Nummer zwei im Siegranking ist Sepp Herberger, der in 167 Spielen als Betreuer auf 94 Erfolge kam. Den Uralt-Spielerekord des Weltmeistertrainers von 1954 könnte Löw einholen. Der Vertrag des ehemaligen Tirol- und Austria-Coachs mit dem DFB läuft bis 2020.

Am Donnerstag (20.00 Uhr, live in ORF eins) könnte Deutschland nach dem 3:2 zum Auftakt gegen Australien im Idealfall schon die Halbfinalteilnahme fixieren. Aber auch die Chilenen sind mit einem 2:0 gegen Kamerun erfolgreich in das Acht-Nationen-Turnier in Russland gestartet. „Chile ist eine der weltbesten Mannschaften, unabhängig vom Start in dieses Turnier. Sie haben eine unheimliche Wucht nach vorne“, sagte Löw über die Südamerikaner.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball