Themenüberblick

Cuevas als Nummer eins

Die Generali Open von 31. Juli bis 5. August in Kitzbühel warten mit den Melzer-Brüdern als Lokalmatadoren und etlichen Sandplatzspezialisten auf. Gemäß aktueller Weltrangliste wird der Ranking-23. Pablo Cuevas (URU) vor Fabio Fognini (ITA) die Nummer eins des ATP-250-Tennisturniers sein.

Laut Turnierdirektor Alexander Antonitsch wollten 33 der Top 100 ins Hauptfeld, der Cut-off liegt bei 74. Nachdem Dominic Thiem für den Heimevent diesmal abgesagt hatte, um in gleicher Woche in Washington in die Hartplatzsaison einzusteigen, haben Jürgen und Gerald Melzer Wildcards zugestanden bekommen.

Letztes Kitz-Duell gewann „kleiner“ Melzer

Im Vorjahr besiegte Gerald seinen neun Jahre älteren Bruder 3:6 6:3 6:1 im Viertelfinale und schied dann selbst im Halbfinale aus. Es war das bisher einzige Duell der Niederösterreicher auf der ATP-Tour. Auch wenn kein Top-20-Spieler im Feld steht, werden die Niederösterreicher gefordert sein.

Jürgen und Gerald Melzer

APA/Barbara Gindl

Jürgen (l.) und Gerald (r.) Melzer könnten heuer wieder aufeinander treffen

Mit David Ferrer (ESP), Gilles Simon (FRA), in seinem Abschiedsjahr Tommy Haas (GER) und dem derzeit nicht fitten Nicolas Almagro (ESP) haben fünf ehemalige Top-Ten-Akteure genannt. Paolo Lorenzi (ITA) wird auf die Titelverteidigung losgehen, Robin Haase (NED) um seinen dritten Kitz-Titel spielen. Auch 2015-Sieger Philipp Kohlschreiber (GER) lässt sich das Turnier nicht entgehen.

Links: