New York Knicks trennen sich von Präsident Jackson

Nach mehr als drei Jahren im Amt ist Phil Jackson nicht mehr Präsident des Basketball-Traditionsclubs New York Knicks. Der ehemalige Erfolgscoach und der Club gaben am Mittwoch eine einvernehmliche Trennung bekannt. Der 71-Jährige führte die Chicago Bulls und die Los Angeles Lakers zu insgesamt elf Titeln, womit er den Rekord unter NBA-Trainern hält.

New-York-Knicks-Präsident Phil Jackson

APA/AP/Frank Franklin II

Als Knicks-Präsident schaffte es Jackson allerdings nicht, den Club sportlich nach vorn zu bringen. Das Team um seinen Star Carmelo Anthony war auch in den vergangenen Jahren weit vom Ziel entfernt, erstmals seit 1973 wieder die Meisterschaft zu gewinnen. Jackson war damals als Spieler Teil der Truppe.

„Die New York Knicks werden immer einen speziellen Platz in meinem Herz haben“, ließ Jackson mitteilen. „Dieses Team und diese Stadt haben meine NBA-Karriere gestartet. Ich hatte natürlich gehofft, einen weiteren Titel in den (Madison Square, Anm.) Garden zu bringen.“