Geher-Olympiasieger Toth unter Dopingverdacht

Geher-Olympiasieger Matej Toth steht aufgrund von auffälligen Blutwerten unter Dopingverdacht. Der Slowake gab laut Medienberichten bekannt, dass er vom Leichtathletik-Verband (IAAF) unlängst kontaktiert worden sei, um Unregelmäßigkeiten in seinem biologischen Athletenpass zu erklären. Der 50-km-Goldmedaillengewinner von Rio beteuerte seine Unschuld und versprach Aufklärung unter Expertenmithilfe.

Matej Toth

APA/AFP/Fabrice Coffrini

Aufgrund dieser Ausnahmesituation sei er nicht in der Lage, sich auf seine Vorbereitung auf die WM im August zu konzentrieren, und müsse seine Teilnahme absagen, hieß es in einer Stellungnahme des Weltmeisters von 2015. Toth hatte im Vorjahr für die allererste slowakische Olympiamedaille in der Leichtathletik gesorgt.

Im Athletenpass werden durch regelmäßige Kontrollen Langzeitvergleichswerte von Blutparametern dokumentiert und so ein indirekter Dopingnachweis ermöglicht. Stellen Expertengremien Anomalien fest, werden Verfahren eingeleitet, die zu Sperren führen können.