Geplante Zusammenarbeit Sauber - Honda geplatzt

Das Formel-1-Team Sauber wird künftig doch keine Motoren von Honda beziehen. Wie der Schweizer Rennstall am Donnerstag beim Grand Prix von Ungarn mitteilte, wurde die ab 2018 geplante technologische Partnerschaft aufgekündigt. Der neue Motorenpartner werde demnächst bekanntgegeben.

Das Formel-1-Team Sauber wird künftig doch keine Motoren von Honda beziehen.

Ende April hatte Sauber noch mit seiner damaligen Teamchefin Monisha Kaltenborn die Partnerschaft verkündet. Bisher bezieht das Team Ferrari-Aggregate des Vorjahres. Honda stattet derzeit nur McLaren mit Motoren aus. Das Team aus Woking klagt aber über zu schwache Aggregate und fährt nur hinterher.

„Es ist sehr bedauerlich, dass wir die geplante Zusammenarbeit mit Honda zu diesem Zeitpunkt einstellen müssen. Diese Entscheidung wurde aus strategischen Gründen sowie mit den besten Absichten für die Zukunft des Sauber-F1-Teams getroffen“, erklärte Kaltenborns Nachfolger Frederic Vasseur.