„Bon Voyage“: Neymar trainiert noch bei Barca

Der von Paris Saint-Germain umworbene Neymar ist zurück in Barcelona. Der Brasilianer kam Dienstagabend mit dem Flugzeug aus China mit Zwischenstopp in Dubai in Katalonien an. Am Mittwochvormittag soll der Wechselwillige zwar unter Neo-Trainer Ernesto Valverde sein erstes Training absolvieren, das Tischtuch zwischen Neymar und dem Barca-Umfeld scheint aber zerschnitten.

Nach Medienberichten will der katarische Clubchef Scheich Nasser al-Chelaifi, der beim französischen Erstligisten PSG das Sagen hat, die im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme von 222 Millionen Euro für Neymar zahlen. Der Sportsender BeInSports, der den PSG-Chefs gehört, schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, der Spieler habe sich bereits zum Verlassen des FC Barcelona entschieden.

Die Barca-Fans nehmen Neymar das ewige Hin und Her offensichtlich inzwischen übel. In der Stadt tauchten bereits Protestplakate auf. Über einem Bild des Brasilianers war „Verräter gesucht“ zu lesen. Darunter: „Söldner raus aus Barcelona“. Kapitän Andres Iniesta habe gefordert, dass der Profi „endlich etwas sagt“, schrieben zumindest spanische Medien, die ähnlich „verschnupft“ wie die Anhänger reagieren. „Sport“ nannte den Profi einen Egoisten, und „Mundo Deportivo“ wünschte Neymar ironisch gleich auf Französisch: „Bon Voyage“.