Weißhaidinger siegt in Bad Köstritz

Lukas Weißhaidinger hat bei den 22. Bad Köstritzer Werfertagen in Deutschland am Freitag das Diskuswerfen der Männer gewonnen. Der 25-jährige Olympiasechste aus Oberösterreich entschied die Konkurrenz mit 63,52 Metern vor dem Deutschen David Wrobel (62,50 m) für sich. Bei den Damen setzte sich die australische WM-Zweite Dani Stevens mit 68,29 Metern durch.

Die Voraussetzungen für den ersten Wettkampf nach der WM in London waren für Weißhaidinger alles andere als gut gewesen. Zwei Wochen hatte er mit einem Magen-Darm-Virus gekämpft und fünf Kilo Gewichtsverlust erlitten. Trotz des stark reduzierten Trainings überzeugte der 25-Jährige am Freitag. „Ich bin superhappy, so ein Erfolgserlebnis tut sehr gut“, strahlte Weißhaidinger.

Auch Coach Gregor Högler war zufrieden. „Ehrlich gesagt hätte ich nicht mit dieser Leistung gerechnet. Das war echt stark und gibt Auftrieb für das ISTAF-Meeting am Sonntag in Berlin“, sagte der Trainer. In Berlin bekommt es Titelverteidiger Weißhaidinger u. a. mit den Olympiasieger-Brüdern Robert und Christoph Harting (GER), Neo-Weltmeister Andrius Gudzius (LAT) und Ex-Weltmeister Piotr Malachowski aus Polen zu tun.