Capitals und Salzburg starten mit Niederlage in CHL

Die Vienna Capitals sind mit einer knappen Auswärtsniederlage gegen den weißrussischen Eishockey-Meister Grodno in die Champions Hockey League (CHL) gestartet. Der EBEL-Champion unterlag am Freitag 4:5 (2:1 1:1 1:2 - 0:1) nach Verlängerung und durfte sich dadurch in Gruppe C immerhin einen Punkt gutschreiben lassen.

Davon konnte Red Bull Salzburg nur träumen, in Gruppe A setzte es für die Bullen eine 1:6-Heimniederlage gegen Tappara Tampere aus Finnland

Die Caps fingen sich vor 2.400 Zuschauern bereits nach 28 Sekunden in Unterzahl das 0:1 ein. Darauf antworteten sie aber noch im ersten Drittel mit einem Doppelschlag von Macgregor Sharp und Jerry Pollastrone (beide 18.). Nach dem Ausgleich der Weißrussen (36.) im Mittelabschnitt schlugen die Wiener neuerlich postwendend mit dem 3:2 von Neuzugang Kyle Klubertanz zurück.

Im Schlussdrittel gerieten sie durch zwei weitere Gegentreffer wieder ins Hintertreffen, ehe Ryan McKiernan (53.) mit einem Powerplay-Tor für das 4:4 und damit eine Verlängerung sorgte. In dieser hatte dann aber Grodno das bessere Ende für sich.

Am Sonntag sind die Caps im zweiten Gruppenspiel in Finnland bei Jyväskylä zu Gast, das den EV Zug aus der Schweiz 3:2 bezwang. Das 1:0 der Finnen durch Janne Kolehmainen fiel dabei bereits nach acht Sekunden. Damit sorgte er für einen neuen CHL-Rekord, den bisher Mark Santorelli gehalten hatte. Der damalige VSV-Spieler hatte 2014 gegen Servette Genf nach 14 Sekunden getroffen.