Themenüberblick

Bruch des Schien- und Wadenbeins

Der italienische Motorrad-Superstar Valentino Rossi hat sich bei einem Trainingssturz schwer verletzt. Wie die Veranstalter der MotoGP-Rennserie am Donnerstagabend auf ihrer Website bestätigten, kam der 38-Jährige mit einem Enduro-Motorrad zu Sturz und wurde wegen seiner Beinverletzungen noch in der Nacht behandelt.

Rossis Yahama-Team bestätigte noch in der Nacht die schwere Verletzung am rechten Unterschenkel. Der Motorrad-Superstar habe eine „verschobenen Bruch des Schien- und Wadenbeins“ erlitten. Damit droht Rossi wohl eine lange Zwangspause.

Der Italiener, der bereits sieben Weltmeistertitel in der Motorrad-Königsklasse geholt hat, liegt in der aktuellen WM-Wertung der MotoGP nach zwölf von 18 Rennen auf Rang vier. Als nächstes Rennen steht am 10. September ausgerechnet der Heim-Grand-Prix der italienischen Legende in Misano auf dem Programm.

„Es ist eine Katastrophe“

Wie mehrere italienische Zeitungen übereinstimmend berichten, soll sich Rossi die Verletzungen beim Enduro-Training auf seiner Moto-Ranch in Tavullia in der Nähe von Rimini zugezogen haben.

„Ich habe mit ihm gesprochen. Sein Bein schmerzt ihn sehr, und Valentino ist nicht optimistisch, was die Verletzung betrifft“, wurde Rossis Vater Graziano von der italienischen Nachrichtenagentur ANSA zitiert und weiters: „Valentino hat mir gesagt, dass er sehr starke Schmerzen hat. Es ist eine Katastrophe.“

Dasselbe Bein hatte sich Rossi bereits 2010 beim Training für den Grand Prix von Mugello gebrochen. Außerdem hat sich Rossi heuer im Mai Verletzungen der Niere und Leber bei einem Motocross-Unfall zugezogen. Der neuerliche schwere Unfall passierte genau am 20. Jahrestag von Rossis erstem WM-Titel in der 125er-Klasse.

Links: