Themenüberblick

Liverpool zahlt 38 Millionen Euro

Alex Oxlade-Chamberlain wechselt innerhalb der englischen Premier League von Arsenal zu Liverpool. Das gaben die „Reds“, bei denen er Angaben zufolge einen „langfristigen“ Vertrag unterzeichnete, am letzten Tag der Sommertransferzeit bekannt. Die genaue Laufzeit des Kontrakts wurde nicht bekannt.

Die „Gunners“ hatten sich mit dem 24-Jährigen nicht über eine vorzeitige Vertragsverlängerung einigen können und hätten ihn nächsten Sommer ablösefrei ziehen lassen müssen. Oxlade-Chamberlain verlässt den Club von Trainer Arsene Wenger nun für eine kolportierte Ablösesumme von 38 Millionen Euro, die sich durch Bonuszahlungen auf 43 Millionen Euro erhöhen kann.

Rückschlag für Arsenal-Trainer Wenger

„Ich schätze ihn sehr. Er ist einer jener Spieler, die auf dem Weg nach oben sind“, hatte der angezählte Wenger heuer im August über Oxlade-Chamberlain gesagt. Für den Franzosen ist der Abgang ein Rückschlag. „Ich bin überzeugt, er wird jener englische Spieler sein, den jeder in den nächsten zwei Jahren beachten wird“, meinte Wenger, der seinen Spieler gerne länger behalten hätte.

Seit seinem Wechsel von Southampton zu Arsenal 2011 gewann Oxlande-Chamberlain dreimal den FA-Cup mit den „Gunners“. Ein Europacup-Sieg und der Gewinn der Meisterschaft blieben ihm in 132 Pflichtspielen für die „Gunners“ verwehrt. Sein letzter Einsatz war letztes Wochenende bei der 0:4-Pleite auswärts gegen seinen neuen Club Liverpool.

Klopp über Verpflichtung „sehr, sehr glücklich“

„Ich bin erfreut, bei Liverpool unterschrieben zu haben“, wurde der Mittelfeldspieler am Donnerstag auf der Liverpool-Website zitiert. Derzeit trainiert der 27-fache Teamspieler mit den „Three Lions“ auf dem Gelände des englischen Fußballverbands (FA) in Burton upon Trent. Auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp zeigte sich erfreut: „Ich bin sehr, sehr glücklich, dass wir Alex verpflichtet haben“, sagte der Coach. „Die Nachricht zu bekommen, dass er nun einer von uns ist, war fantastisch.“

Auch der englische Meister Chelsea war an Oxlade-Chamberlain interessiert. Angeblich sollen sich die Londoner Lokalrivalen Arsenal und Chelsea schon über den Transfer einig gewesen sein. Doch Oxlade-Chamberlain zog den Wechsel an die Anfield Road vor.

Liverpool gibt Origi für ein Jahr an Wolfsburg ab

Der belgische Teamspieler Divock Origi, der sich zuletzt bei Liverpool nicht durchsetzen konnte, wird indes für ein Jahr an den deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg verliehen. Weitere Details des Geschäfts wurden nicht veröffentlicht. Der 22-jährige Offensivspieler ist seit 2015 bei den „Reds“. In 51 Ligapartien erzielte er zwölf Tore. In der UEFA Europa League kam er bei zwölf Einsätzen zu zwei Treffern.

Wolfsburg freut sich auf den Neuzugang. „Divock hat seine Qualitäten bereits auf nationaler und internationaler Bühne nachgewiesen und verfügt trotz seines Alters bereits über enorme Erfahrung. Er ist ein schneller, durchsetzungsstarker und gefährlicher Offensivspieler, der unser Angriffsspiel noch variabler macht“, sagte VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe.

Neue Konkurrenz für Bachmann bei Watford

ÖFB-Legionär Daniel Bachmann, der im Aufgebot von Marcel Kollers Kader für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele in Wales und daheim gegen Georgien steht, bekam bei Watford neue Konkurrenz. Der Premier-League-Club lieh am Donnerstag den griechischen Teamtorhüter Orestis Karnezis von Udinese Calcio für ein Jahr aus.

Der Club, bei dem auch Sebastian Prödl spielt, hat damit vier Goalies im Kader, die sich offiziell um den Platz im Tor matchen. Neben Veteran Heurelho Gomes sind das Costel Pantilimon, Bachmann und neu Karnezis.

Swansea leiht sich Europameister Sanches aus

Swansea City leiht sich Europameister Renato Sanches ohne Kaufoption für ein Jahr vom deutschen Meister Bayern München aus. Dem Premier-League-Club soll das Engagement bis Sommer 2018 8,5 Millionen Euro wert sein. „Wir wollten, dass Renato Sanches zu einem Club geht, bei dem er auf hohem Niveau spielen kann“, sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge gegenüber „kicker“ (Onlineausgabe), „und bei dem er einen Trainer hat, der auf ihn setzt.“

Der 20-jährige Mittelfeldspieler kam vergangene Saison auf 25 Einsätze für den deutschen Meister, spielte aber nur zwei Partien durch. Trainer in Swansea ist Paul Clement, der bis Ende 2016 Assistent von Bayern-Trainer Carlo Ancelotti war. Sanches war 2017 von Benfica Lissabon für 35 Mio. Euro nach München gekommen. „Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass er das Potenzial hat, in der Zukunft ein wichtiger Spieler für den FC Bayern zu werden. Aus diesem Grund ist fest vereinbart, dass der Spieler ohne Klausel am 1. Juli 2018 zurückkehrt“, sagte der 61-jährige Rummenigge.

Tottenham holt Aurier von PSG

Vizemeister Tottenham vermeldete indes die Verpflichtung des ivorischen Teamspielers Serge Aurier von Frankreichs Meister Paris Saint-Germain (PSG). Der Abwehrspieler unterschrieb einen für fünf Jahre gültigen Vertrag beim Ex-Club von ÖFB-Innenverteidiger Kevin Wimmer, kolportiert wird eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro.

Links: