Themenüberblick

180 Millionen Euro für Jungtalent

Der Wechsel von Frankreichs Jungstar Kylian Mbappe von Meister AS Monaco innerhalb der Ligue 1 zu Paris Saint-Germain ist perfekt. Wie die PSG am Donnerstag mitteilte, leiht der Club den 18-Jährigen nach dem Rekordtransfer von Neymar zunächst für ein Jahr aus. Danach gibt es eine Kaufoption auf einen Vierjahresvertrag bis 2022. Im Gespräch ist eine Ablöse von 180 Millionen Euro.

Diese wird laut französischen Medienberichten fällig, wenn die Pariser auch 2018/19 in der Ligue 1 spielen, wovon auszugehen ist. Mit dieser Konstruktion würden die Pariser nach der Verpflichtung von Neymar vom FC Barcelona für 222 Millionen Euro nicht gegen das Financial Fairplay verstoßen. Zu Summen machte der von Besitzern aus Katar kontrollierte Club allerdings keine offiziellen Angaben. Es gilt allerdings als sicher, dass bei Paris SG ab sofort die beiden teuersten Fußballspieler der Geschichte auf Torjagd gehen.

„Einmalige Atmosphäre im Prinzenpark“

Der Jungnationalspieler stammt aus der Banlieue Bondy aus dem Departement Seine-Saint-Denis, das unmittelbar östlich von Paris liegt. „Ich komme mit viel Stolz zu Paris Saint-Germain zurück“, erklärte Mbappe in einer Vereinsmitteilung. „Für alle Jugendlichen aus der Region Paris ist es oft ein Traum, das blau-rote Trikot zu tragen und die einmalige Atmosphäre im Prinzenpark-Stadion zu genießen.“

Mbappe hat trotz seines jungen Alters bereits 60 Profieinsätze für Monaco absolviert und kam dabei auf 27 Tore sowie 16 Vorlagen. In der vergangenen Saison, in der Monaco neben dem nationalen Titel auch noch ins Champions-League-Halbfinale eingezogen war, absolvierte er 44 Pflichtspiele (26 Tore) für die Monegassen. In Paris soll der Teenager mithelfen, das ganz große Ziel, den Gewinn der Champions League, zu erreichen. Pro Saison soll er dafür 18 Millionen Euro netto bekommen.

Links: