Themenüberblick

Isco-Doppelpack im Gruppe-G-Schlager

Spanien hat am Samstagabend einen Riesenschritt Richtung Fußball-WM 2018 in Russland gemacht. Die „Furia Roja“ besiegte Italien in Madrid mit 3:0 und liegt in Gruppe G nach sieben Spielen mit 19 Punkten drei Zähler vor der „Squadra Azzurra“.

Isco brachte die groß aufspielenden Spanier mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Nach 13 Minuten versenkte der 25-Jährige einen direkten Freistoß aus 18 Metern. Italiens Tormannlegende Gianluigi Buffon machte bei dem gefühlvollen, aber nicht perfekt platzierten Schuss in seinem 170. Länderspiel nicht den allerbesten Eindruck. Spanien kontrollierte das Geschehen fortan nach Belieben. Fünf Minuten vor der Pause erzielte der überragende Isco nach Assist von Andres Iniesta den vorentscheidenden zweiten Treffer.

Tor von Isco

APA/AP/Paul White

Buffon segelte beim 0:1 am perfekt angetragenen Freistoß von Isco vorbei

In der zweiten Spielhälfte zog sich Spanien zurück und kontrollierte das Spiel dank der spielerischen Klasse scheinbar mühelos. Gut eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte der fünf Minuten zuvor eingewechselte Alvaro Morata nach sehenswertem Doppelpass mit Verteidiger Sergio Ramos sogar noch auf 3:0. Der Weltmeister von 2010 ist damit seit 60 WM-Qualifikationsspielen ungeschlagen.

Albanien wahrte mit einem 2:0-Heimsieg gegen das punktelose Schlusslicht Liechtenstein seine Minichance auf Platz zwei und damit den Play-off-Einzug, der Rückstand auf die Italiener beträgt aber immer noch vier Punkte. Israel verspielte seine wohl letzte Chance mit einer 0:1-Heimpleite gegen Mazedonien.

Island verliert in Finnland

In Gruppe I übernahm die Ukraine nach einem 2:0-Heimsieg gegen die Türkei die Tabellenführung. Zum Matchwinner avancierte Dortmunds Neuzugang Andrej Jarmolenko mit einem Doppelpack (18., 42.). Die Osteuropäer profitierten von der überraschenden 0:1-Niederlage von EM-Viertelfinalist Island in Finnland.

Zudem musste das Spiel des bisherigen Tabellenführers Kroatien gegen das Kosovo aufgrund starken Regens in Zagreb nach 27 Minuten beim Stand von 0:0 abgebrochen werden. Die Partie wird am Sonntag um 14.30 Uhr ab der 22. Spielminute fortgeführt.

Link: