Kamerun verpasst WM in Russland

Kamerun wird erstmals seit dem Turnier in Deutschland 2006 wieder eine Fußball-WM verpassen. In der Ausscheidung des Afrika-Verbandes (AFC) erreichte der Afrika-Cup-Sieger 2017 am Montag gegen Nigeria nur ein 1:1, womit die Qualifikation nicht mehr möglich ist. Der Ex-Altacher Moumi Ngamaleu wurde in Yaounde in der 80. Minute eingewechselt.

Kamerun liegt in der Gruppe B sieben Zähler hinter Spitzenreiter Nigeria nur auf dem dritten Platz. Nur der Gruppensieger wird an der WM 2018 in Russland teilnehmen. Seit 1990 in Italien hat Kamerun sechs von sieben Weltmeisterschaften bestritten.