Höck verpasst in Szombathely knapp Podest

Der Steirer Vinzenz Höck hat am Samstag im Finale des Turnweltcups in Szombathely an den Ringen den vierten Platz belegt. Eine Woche nach dem zweiten Rang in Warna fehlten dem ehemaligen Junioren-Europameister mit 14,166 Punkten nur 64 Tausendstel auf das Podest.

„Ich habe erneut versucht, mit guter Ausführung zu überzeugen. Diesmal gelang mir das leider nicht so gut wie vor einer Woche“, erklärte der in Innsbruck trainierende 21-Jährige. Der Türke Ibrahim Colak gewann seinen bereits vierten Weltcup-Bewerb. Zweiter wurde Marco Lodadio (ITA) vor dem Ukrainer Jewgenij Judenkow (UKR). Alexander Benda landete auf dem Reck an der 15. Stelle, Severin Kranzlmüller wurde an den Ringen 16.