Themenüberblick

Erste Tore gegen Buffon

Der FC Barcelona hat sich am Dienstag im ersten Spiel der Gruppe D der UEFA Champions League klar mit 3:0 (1:0) gegen Juventus Turin durchgesetzt. Zwei Tore von Superstar Lionel Messi (45., 69.) und ein Treffer von Ivan Rakitic (57.) an dessen Entstehung Messi ebenfalls beteiligt war, ebneten Barca den Weg zum Sieg.

Für den 30-jährigen Argentinier und fünffachen Weltfußballer waren es nicht nur die Tore Nummer 95 und 96 in der Champions League, sondern auch die ersten Treffer gegen Juves Torhüterikone Gianluigi Buffon. In drei vorangegangen Duellen war Messi immer leer ausgegangen.

FC Barcelona - Juventus Turin 3:0

Camp Nou, Barcelona; Tore: Messi (45.,69.), Rakitic (56.)

In Camp Nou taten sich Messi und Co. zunächst schwer. Gegen die gut organisierten Turiner gelang in der ersten Halbzeit kaum etwas, ehe Barcelonas Nummer zehn fast aus dem Nichts traf. Messi platzierte den Ball von der Strafraumgrenze mit einem exakten Schuss im langen Eck und erwischte Buffon dabei völlig auf dem falschen Fuß. An der Vorarbeit war auch der frühere Dortmunder und Barca-Rekordeinkauf (105 Mio. Euro) Ousmane Dembele beteiligt, der bei den Katalanen erstmals von Anfang an spielte.

Messi lässt alles leicht aussehen

Zu Beginn der zweiten Hälfte traf dann Messi in einer ähnlichen Situation wie vor dem 1:0 mit einem Schuss nur den Pfosten. In der 57. Minute zog Messi von rechts in den Strafraum, sein Stanglpass wurde jedoch von einem Juve-Verteidiger Ivan Rakitic vor die Füße geschlagen. Der Kroate braucht vom Elferpunkt nur noch zum 2:0 abzuziehen.

Lionel Messi (Barcelona) schießt ein Tor gegen Juventus

Reuters/Albert Gea

Beim 1:0 (45.) überrumpelte Messi die Juve-Abwehr und Torhüterikone Buffon

Auch das 3:0 ließ Messi leicht und selbstverständlich aussehen. Nach einem schnellen Angriff versetzte er mit einem Haken nach innen zwei Juve-Verteidiger, machte zwei schnelle Schritte Richtung Strafraumgrenze und zog mehr oder weniger unbehindert neuerlich mit Links ab (69.). An Buffon vorbei rauschte der Ball ins Netz. Es war der achte Pflichtspieltreffer von Messi im sechsten Saisonspiel.

Sporting muss nur zum Schluss zittern

Das zweite Gruppenspiel gewann Sporting Lissabon auswärts bei Olympiakos Piräus. Allerdings mussten die Portugiesen nach einer 3:0-Halbzeitführung in den Schlussminuten noch um den Sieg zittern, als Pardo mit einem späten Doppelschlag (89., 93.) noch einmal für Hoffnung bei den Griechen sorgte.

Der zweite Spieltag in Gruppe D folgt am 27. September. Dabei kann Juventus im Heimspiel gegen Olympiakos die ersten Punkte einfahren, während Barcelona im Duell der Auftaktsieger nach Lissabon muss.

Link: