Knowle hofft nach Operation auf Comeback im April

ÖTV-Doppel-Spezialist Julian Knowle hat seine Operation am linken Ellbogen am Mittwoch gut überstanden und hofft, dass er im April wieder auf die ATP-Tour zurückkehren kann. „Ich möchte so schnell wie möglich mit der Reha beginnen, weil es ganz wichtig ist, gerade den Ellbogen von Anfang an wirklich zu bewegen“, sagte der 43-Jährige am Freitag gegenüber der APA.

Läuft alles nach Plan, sollte Knowle, die aktuelle Nummer 51 im Doppel-Ranking, in vier Monaten wieder voll trainieren können. Die weitere Prognose des Arztes laut Knowle: „Nach sechs Monaten kann ich wieder Turniere spielen. Es braucht drei Monate, bis es gut verwachsen ist, danach kann ich mit leichtem Training anfangen“, sagte der US-Open-Doppel-Champion von 2007.

Zwar fallen Knowle bis Jahresende noch das Vorjahresfinale in Moskau sowie je ein Titel und ein Halbfinale auf Challenger-Niveau aus der Wertung, dennoch sieht er schon zuversichtlicher in die Zukunft. „Das Gute ist, dass ich nicht so viele Punkte verliere, dass ich gar kein Ranking mehr habe.“ Er könne mit einem akzeptablem Weltranglisten-Platz auch Challenger spielen, ohne seinen Status als verletzt gewesener Spieler (protected ranking) nutzen zu müssen.