Ziegler/Kiefer lösen Olympiaticket im Paarlauf

Das österreichische Paarlauf-Duo Miriam Ziegler und Severin Kiefer hat die letzte Chance zur Qualifikation für die olympischen Eiskunstlauf-Bewerbe in Pyeongchang 2018 genutzt. Die Burgenländerin und der Salzburger schlossen die Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf am Freitag auf dem vierten Rang ab, mit persönlicher Bestmarke von 180,60 Punkten fixierten sie souverän die Teilnahme an den Winterspielen.

Nach dem dritten Rang im Kurzprogramm reichte den Olympia-17. von Sotschi der achte Platz in der Kür um einen der vier freien Plätze zu erreichen. Die ersten zwei Paare, die russischen Europameister Jewgenija Tarasowa und Wladimir Morosow (218,46 Punkte) und deutschen WM-Zweiten Aljona Savchenko und Bruno Massot (211,08) hatten ihre Startplätze schon bei früheren Titelkämpfen gesichert.

Als Sechste schafften auch Ryom Tae-ok und Kim Ju-sik (180,09) einen Quotenplatz. Damit sind die ersten Aktiven aus Nordkorea für die Winterspiele in Südkorea qualifiziert. Die Österreicherin Kerstin Frank muss sich in der Kür am Samstagnachmittag steigern, um einen der sechs freien Olympia-Startplätze bei den Damen zu sichern. Nach dem Kurzprogramm rangiert die Wienerin mit 46,73 Punkten, deutlich hinter ihrer persönlichen Bestmarke, auf dem 13. Platz.