Fritz bei Grand-Prix-Finale in Planica Vierter

In Abwesenheit von Dominators der Sommersaison, Mario Seidl, hat Martin Fritz beim Grand-Prix-Finale der Nordischen Kombinierer in Planica Rang vier belegt. Besser als der Steirer waren in einer Zielsprintentscheidung am Samstag nur die drei Norweger Magnus Moan, Espen Andersen und Jan Schmid. Lukas Greiderer belegte als zweitbester ÖSV-Athlet Rang 20.

Der letzte Bewerb der Serie findet am Sonntag ebenfalls in Planica statt. Der in der Gesamtwertung rechnerisch nicht mehr einzuholende Seidl hat wie einige Teamkollegen zugunsten von Trainingskursen auf das Antreten in Slowenien verzichtet. Aufgrund seines Fehlens beim Finale können Seidl und die ebenfalls nicht angetretenen Verfolger Eric Frenzel und Fabian Rießle die Serie laut FIS-Reglement aber nicht gewinnen.