Themenüberblick

Türkei setzt auf Heimstärke

Gruppe I ist die engste in der europäischen WM-Qualifikation. Mit Tabellenführer Kroatien, Island, der Türkei und der Ukraine machen sich zwei Runden vor Schluss noch vier Teams Hoffnungen auf Platz eins und damit die direkte Fahrkarte zur WM 2018. Kroatien und Island halten bei je 16, die Türkei und die Ukraine bei jeweils 14 Punkten.

Eine besondere Bedeutung kommt daher am Freitag dem direkten Duell zwischen der Türkei und Island zu. Die Isländer hatten sich im Hinspiel zu Hause mit 2:0 durchgesetzt. Die Türken bauen in Eskisehir auf den Heimvorteil, müssen aber unter anderen auf den gesperrten Milan-Star Hakan Calhanoglu verzichten. Die Kroaten empfangen zeitgleich Finnland, die Ukraine spielt auswärts gegen das Kosovo.

Zum Abschluss der Qualifikation kommt es in Kiew noch zum Schlager Ukraine gegen Kroatien. Sollten sich die Kontrahenten untereinander zu viele Punkte wegnehmen, läuft der Gruppenzweite auch Gefahr, das Play-off um die vier weiteren WM-Startplätze im November zu verpassen. In dieses gehen nur die acht besten Zweiten der insgesamt neun Gruppen.

Wales und Irland hoffen noch

Dieses Schicksal droht auch dem Zweiten in der Österreich-Gruppe D. Dort matchen sich Wales (14 Punkte) und Irland (13) aller Voraussicht nach am Montag in Cardiff im direkten Duell um Platz zwei hinter Serbien. Davor gilt es für die beiden Kontrahenten aber, am Freitag die Pflichtaufgaben in Georgien (Wales) bzw. zu Hause gegen die Moldawien (Irland) zu lösen.

EM-Halbfinalist Wales muss in beiden Partien ohne Gareth Bale auskommen. Der Star von Real Madrid hatte am Dienstag wegen einer Wadenverletzung abgesagt. Weil es sich laut Real-Angaben nur um eine Schwellung und nicht um einen Faserriss in der Muskulatur handelt, soll der Flügelspieler aber in rund zwei Wochen wieder einsatzfähig sein.

Link: