Themenüberblick

Vollgas auch in Hockenheim

Die Chancen von Lucas Auer auf den Gesamtsieg im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) sind vor dem Saisonfinale am Wochenende auf dem Hockenheimring sehr gering. Der dreifache Saisonsieger und bestplatzierte Mercedes-Pilot hat als Sechster derzeit 41 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Mattias Ekström. Theoretisch können noch fünf Fahrer den schwedischen Audi-Piloten an seinem dritten Titel hindern.

Auer hat den Titelgewinn vor den beiden finalen Rennen am Samstag und Sonntag nicht mehr in der eigenen Hand, dennoch will er nichts unversucht lassen. An den Rechenspielen will sich der 23-jährige Tiroler aber nicht beteiligen. „Das habe ich die ganze Saison über nicht gemacht, warum sollte ich es also jetzt machen? Da gibt es genügend Leute, die sich damit beschäftigen“, sagte Auer.

Lucas Auer

APA/Erwin Scheriau

Auer hat sich in der DTM heuer mit drei Siegen einen Namen gemacht

„Habe mir Status sehr hart erarbeitet“

Das Ansehen des Neffen von Gerhard Berger in der DTM-Serie ist sehr hoch. „Ich habe mir meinen derzeitigen Status sehr hart erarbeitet. Mir ist aber bewusst, dass ich abliefern muss, um diesen Standard zu halten. Und genau mit dieser Einstellung gehe ich nach Hockenheim“, erklärte der Kufsteiner.

Abzuliefern bedeutet für Auer nicht zwingend Siegpflicht. „Ich will 100 Prozent aus meinem Paket herausholen. Heißt, ich werde auch in den letzten beiden Rennen wieder alles geben, will mit der Überzeugung, genau diese 100 Prozent herausgeholt zu haben, die Heimreise antreten.“ Was dabei am Ende des Tages herauskomme, werde man sehen.

Ekström steht knapp vor seinem dritten DTM-Triumph - dem ersten seit 2007. Davor war er bereits 2004 als Gesamtsieger hervorgegangen. 21 Zähler hinter dem 39-Jährigen lauert sein deutscher Audi-Markenkollege Rene Rast als erster Verfolger. 56 Punkte sind in Hockenheim maximal noch zu holen.

Links: