Neo-Teamchef Zollner nominiert Kader für WM-Quali

Matthias Zollner, Neo-Teamchef der österreichischen Basketball-Herren, hat für den Auftakt der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2019 am 24. November in Serbien und am 27. November gegen Deutschland seinen ersten Kader nominiert. 14 Mann, unter ihnen je zwei Rückkehrer und Neulinge, sind einberufen. Das Aufgebot weist im Vergleich zur WM-Vorqualifikation im Sommer doch einige Veränderungen auf.

Enis Murati (Swans Gmunden) und Sebastian Koch (Körmend/HUN), die zuletzt aus privaten Gründen gefehlt hatten bzw. nicht berücksichtigt worden waren, sind wieder dabei. Erstmals einberufen wurden Jurica Blazevic (Klosterneuburg Dukes) und Center-Talent Luka Brajkovic (Dornbirn Lions). Der 18-jährige Vorarlberger ist der erste Spieler eines heimischen Zweitligisten überhaupt, der zum Herren-Nationalteam einrückt.

Dass der in der NBA engagierte Jakob Pöltl im November - und auch im Februar 2018 - nicht dabei sein kann, stand schon länger fest. Der Center der Toronto Raptors könnte erst in den Spielen fünf und sechs der WM-Qualifikation (Ende Juni und Anfang Juli 2018) wieder zur Verfügung stehen.

ÖBV-Kader für die WM-Qualifikation

Thomas Schreiner (Burgos/ESP), Thomas Klepeisz (Löwen Braunschweig/GER), Moritz Lanegger (London Lions/GBR), Benedikt Danek, Benedikt Güttl (beide Traiskirchen Lions), Enis Murati (Swans Gmunden), Marvin Ogunsipe (Bayern München II/GER), Sebastian Koch (Körmend/HUN), Filip Krämer, Jozo Rados (beide Bulls Kapfenberg), Davor Lamesic (Flyers Wels), Rasid Mahalbasic (Baskets Oldenburg/GER), Jurica Blazevic (Klosterneuburg Dukes), Luka Brajkovic (Dornbirn Lions).