Abfahrtsweltmeisterin Stuhec am Knie operiert

Die Operation der slowenischen Skirennläuferin Ilka Stuhec im Basler Universitätsspital ist erfolgreich verlaufen. Die Abfahrtsweltmeisterin und Gesamtweltcup-Zweite hatte am Sonntag beim Training im Tiroler Pitztal einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten. Der eineinhalbstündige Eingriff erfolgte bereits am Donnerstag und damit an ihrem 27. Geburtstag. Die Pause wird ein halbes Jahr betragen.

„Wenn der Heilungsprozess normal verläuft und von intensiver Therapie und gezieltem Aufbautraining begleitet wird, wird Ilka Stuhec in rund sechs Monaten wieder Wettkampfniveau erreichen und in rund neun Monaten wieder an der Weltspitze mitfahren können“, sagte der behandelnde Arzt Niklaus Friederich laut einer Mitteilung des Universitätsspitals Basel.

Stuhec verpasst damit die gesamte Weltcup-Saison und die Olympischen Winterspiele im Februar in Pyeongchang. Es war bereits der dritte Eingriff, den Friederich an einem Knie von Stuhec vorgenommen hat. Die ersten beiden Operationen betrafen jeweils das rechte Knie.