Themenüberblick

„Wölfe“ gehen nach Traumstart leer aus

Red Bull Salzburg hat am Sonntag in der ticpico-Bundesliga die Pflicht erfüllt und einen 3:1-Auswärtssieg beim SKN St. Pölten gefeiert. Der Meister lag nach einem Treffer von Michael Huber (6.) zwar früh zurück, drehte die Partie aber dank eines Doppelpacks von Takumi Minamino (35., 80.) und eines Tors von Marc Rzatkowski (54.) und rückte Leader SK Puntigamer Sturm Graz wieder bis auf einen Punkt nahe.

In einer munteren Partie bestimmten die Salzburger Gäste zwar das Spiel, den besseren Start erwischten allerdings die Hausherren. Eine Freistoßflanke von halbrechts zirkelte Michael Ambichl genau auf den Kopf von Michael Huber, der keine Mühe hatte und zur frühen Führung der St. Pöltner einnickte (6.). Die Hintermannschaft des Meisters wirkte dabei allerdings etwas indisponiert und spielte auf Abseits, Stefan Lainer reklamierte, anstatt mit Huber mitzulaufen.

Huber stellt auf 1:0 (6.)

Mit einem wuchtigen Kopfball stellt Michael Huber in Minute sieben auf 1:0 für den krassen Außenseiter aus Niederösterreich.

Erst langsam fanden die „Bullen“ in die Partie, im Spielaufbau leistete sich die Auswahl von Marco Rose aber zu viele Abspielfehler. So dauerte es bis zur 19. Minute, bis die Salzburger zum ersten Mal gefährlich im gegnerischen Strafraum auftauchten. Reinhold Yabo tankte sich auf der rechten Seite durch und setzte mit einem feinen Pass in die Mitte Takumi Minamino ein. Der Japaner schob den Ball gegen den Lauf von Goalie Christoph Riegler im Rutschen aber knapp an der rechten Stange vorbei.

Salzburger Ausgleich nach Blackout

Die St. Pöltner machten es den Salzburgern auch danach schwer, sich Chancen herauszuarbeiten. Mit der 1:0-Führung im Rücken und angesichts der technischen Überlegenheit der Gäste versuchten die Niederösterreicher, den Spielaufbau der Gäste möglichst früh zu stören und bei Ballbesitz schnell nach vorne zu spielen. Ein Blackout sollte sie dann aber um die Früchte ihrer harten Arbeit bringen. Goalie Riegler glitt ein harmloser Schuss von Valon Berisha aus den Händen, und Minamino staubte zum Ausgleich ab (36.).

Minamino nutzt Patzer von Riegler (35.)

Nach einem schrecklichen Patzer von Torhüter Christoph Riegler kann Minamino den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken.

Kurz vor der Pause ging es dann noch einmal richtig rund. Zunächst ließ Riegler erneut den Ball aus, machte seinen Fehler mit einer Parade gegen Minamino aber selbst wieder gut (45.) und hatte auch Glück, dass Berisha im Nachschuss nicht traf. Auf der Gegenseite wollte Xaver Schlager in der Nachspielzeit der ersten Hälfte klären, erwischte dabei im Strafraum aber Daniel Schütz. Zum fälligen Elfmeter trat Lonsana Doumbouya an, scheiterte aber an Salzburg-Schlussmann Cican Stankovic, der den Schuss aus dem Eck fischte (45.+3).

Rzatkowski erhöht auf 2:1 für Salzburg (54.)

Nach schönem Kobinationsspiel trifft Rzatkowski zum 2:1 für Salzburg.

Nach dem Seitenwechsel machten die Salzburger dann Nägel mit Köpfen. Nach einer schönen Kombination über Berisha und Andreas Ulmer kam der Ball an der Strafraumgrenze zu Marc Rzatkowski, der das Leder genau im Kreuzeck versenkte und die Gäste in Führung schoss. Für die endgültige Entscheidung sorgte kurz vor Schluss schließlich Minamino, der nach einer Flanke per Kopf zum 3:1 traf und den Sack mit seinem zweiten Treffer endgültig zumachte.

Tipico-Bundesliga, 14. Runde

Sonntag:

St. Pölten - Red Bull Salzburg 1:3 (1:1)

NV-Arena, 2.850 Zuschauer, SR Weinberger

Torfolge:
1:0 Huber (6.)
1:1 Minamino (35.)
1:2 Rzatkowski (35.)
1:3 Minamino (80.)

St. Pölten: Riegler - Ingolitsch, Huber, Muhamedbegovic, Bajrami - Rasner - Schütz, Ambichl (89./Sobczyk), Hofbauer, Balic - Doumbouya (63./Riski)

Salzburg: C. Stankovic - Lainer, Onguene, Caleta-Car, Ulmer (89./Farkas) - Rzatkowski (76./), Samassekou, X. Schlager, Va. Berisha - Yabo, Minamino (81./Gulbrandsen)

Anmerkung: Doumbouya scheiterte mit einem Elfmeter (45+3.) an Stankovic

Gelbe Karten: Muhamedbegovic, Rasner, Hofbauer bzw. Onguene, Farkas

Die Besten: Hofbauer, Rasner bzw. Minamino, Ulmer, Berisha

Links: