Themenüberblick

Dimitrow und Goffin weitere Gegner

Dominic Thiem bekommt es bei seinem zweiten ATP-Finale in London (12. bis 19. November) mit der Nummer eins der Welt zu tun. Das Los bescherte dem Niederösterreicher am Mittwoch in der Gruppe „Pete Sampras“ das Duell mit dem Spanier Rafael Nadal. Dazu muss sich Thiem mit dem Bulgaren Grigor Dimitrow, gegen den er am Montag sein erstes Spiel bestreitet, und dem Belgier David Goffin messen.

Die zweite Gruppe, benannt nach dem ehemaligen deutschen Superstar „Boris Becker“, steht ganz im Zeichen des Duells zwischen Australian-Open- und Wimbledon-Sieger Roger Federer aus der Schweiz und dem deutschen Jungstar Alexander Zverev. Der Kroate Marin Cilic und der Amerikaner Jack Sock, der sich mit dem Triumph in Paris-Bercy im letzten Abdruck das London-Ticket sicherte, komplettieren die Gruppe.

Thiem, der im Vorjahr erstmals beim ATP-Finale mit dabei war und gegen Gael Monfils aus Frankreich auch ein Spiel gewinnen konnte, setzt die Ziele für seinen zweiten Auftritt unabhängig von der Auslosung jedenfalls nicht hoch an. „Ein Halbfinale wäre super, aber ich glaube, dass ich im Match (zuletzt) zu schwach gespielt habe, dass ich mir da ein Halbfinale vornehmen kann. Wenn es passiert, wäre es wunderschön. Wenn nicht, dann hoffe ich, dass ich wieder bessere Leistungen bringe“, sagte der Niederösterreicher im ORF.

Interview mit Dominic Thiem

Die Zehenverletzung, die Thiem in den letzten Wochen gebremst hat, sei fast ausgeheilt. Er fühle sich wieder fit für kommende Aufgaben.

Fünftes Saisonduell mit Nadal

Für Thiem bietet sich beim mit acht Millionen Dollar dotierten Saisonfinale in der O2-Arena die Chance zur Revanche. Der 24-Jährige bekam heuer im Semifinale der French Open in Paris von Nadal eine Lehrstunde erteilt. Auch im Finale des Masters-1000-Turniers von Madrid und im Endspiel von Barcelona zog Thiem heuer gegen den 31-Jährigen den Kürzeren. Allerdings behielt Thiem gegen den Spanier heuer auch einmal die Oberhand. Im Viertelfinale von Rom warf Österreichs Nummer eins Nadal aus dem Bewerb.

Nadal, der in Paris-Bercy wegen Kniebeschwerden aufgegeben hatte, meldete sich via Trainer Carlos Moya für das Turnier in London jedenfalls fit. „Rafas Knie ist okay“, sagte Moya am Rande eines Coaching-Workshops im Rahmen des Next Gen ATP-Finals in Mailand. „Er wird in London wettbewerbsfähig sein, da es das einzige große Turnier ist, das er noch nicht gewonnen hat.“

Dominic Thiem und Rafael Nadal

APA/AFP/Christophe Simon

Im Semifinale der French Open machte Nadal (r.) mit Thiem kurzen Prozess

Gegen den spanischen Weltranglistenersten hat Thiem in bisher sieben Aufeinandertreffen zweimal gewonnen, alle Begegnungen gegen den Topstar waren auf Sand. Gegen Dimitrow hat Thiem in bisher drei Duellen eine 2:1-Bilanz. Und gegen den Belgier Goffin hat der zweifache French-Open-Halbfinalist in insgesamt zehn Begegnungen dreimal gewonnen - einmal davon profitierte Thiem allerdings von einer Aufgabe seines Gegners.

„Alle acht können gewinnen“

„Es ist in jedem Fall tough. Da ist kein Spieler dabei, bei dem du sagst, da bist du garantiert Favorit. Das gibt es nicht beim Masters“, sagte Thiem-Coach Günter Bresnik am Mittwoch gegenüber der APA, „du schaust, dass du so gut wie möglich spielst. Du weißt nicht, wie sich das entwickelt, wie du mit den Verhältnissen zurechtkommst. Da gibt es tausend offene Fragen“, erklärte der 56-Jährige und fügte hinzu: „Du musst einfach vom ersten Tag an auf höchstem Niveau spielen. Da sind die Top Acht der Welt. Da spielst du jeden Tag gegen einen potenziellen Gewinner.“

Auch wenn Thiem selbst die Ziele nicht ganz so hoch ansetzt, traut Bresnik seinem Schützling auch den Turniersieg zu. „Alle acht können das Turnier gewinnen. Ich traue Dominic immer alles zu. Nicht nur aufgrund der letzten paar Tage Training, sondern er spielt einfach bei Großanlässen immer sehr gut“, sagte der Niederösterreicher. Bresnik reiste mit Thiem noch am Mittwoch nach London. Am Donnerstag werden die acht Teilnehmer beim offiziellen Dinner, diesmal im Tower of London, vorgestellt.

ATP World Tour Finals in London

Gruppe Boris Becker

Spielplan:
Roger Federer (SUI/2) Jack Sock (USA/8) 6:4 7:6 (7/4)
Alexander Zverev (GER/3) Marin Cilic (CRO/5) 6:4 3:6 6:4
Jack Sock (USA/8) Marin Cilic (CRO/5) 5:7 6:2 7:6 (7/4)
Roger Federer (SUI/2) Alexander Zverev (GER/3) 7:6 (8/6) 5:7 6:1
Roger Federer (SUI/2) Marin Cilic (CRO/5) 6:7 (5/7) 6:4 6:1
Jack Sock (USA/8) Alexander Zverev (GER/3) 6:4 1:6 6:4

Gruppe „Pete Sampras“

Spielplan:
Grigor Dimitrow (BUL/6) Dominic Thiem (AUT/4) 6:3 5:7 7:5
David Goffin (BEL/7) Rafael Nadal (ESP/1) 7:6 (7/5) 6:7 (4/7) 6:4
Grigor Dimitrow (BUL/6) David Goffin (BEL/7) 6:0 6:2
Dominic Thiem (AUT/4) Pablo Carreno Busta (ESP/9) 6:3 3:6 6:4
David Goffin (BEL/7) Dominic Thiem (AUT/4) 6:4 6:1
Grigor Dimitrow (BUL/6) Pablo Carreno Busta (ESP/9) 6:1 6:1

Sieger bzw. Verlierer spielen jeweils am übernächsten Tag gegeneinander

Link: