Besiktas nach Remis gegen Porto fix weiter

Besiktas Istanbul hat am Dienstag den Aufstieg ins Achtelfinale der UEFA Champions League geschafft. Die Türken trennten sich im fünften Spiel der Gruppe G zu Hause vom FC Porto mit 1:1 und brachten mit nun elf Punkten auch vorzeitig den Gruppe-G-Sieg unter Dach und Fach. Porto hält bei sieben Zählern und bleibt vor der letzten Runde auf dem zweiten Aufstiegsrang.

RB Leipzig (4) konnte mit einem Auswärtssieg bei AS Monaco (2) im Abendspiel zwar nach Punkten mit den Portugiesen gleichziehen, wäre aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs aber zurück. Zum Abschluss hat Porto am 6. Dezember Monaco zu Gast, während die Hasenhüttl-Truppe Leipzig Besiktas empfängt.

Felipe bringt Porto in Führung

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Porto die besseren Momente. Nach einem kurz abgespielten Freistoß und einer Ricardo-Hereingabe traf Felipe im Strafraum zum 0:1 (29.). Für den brasilianischen Abwehrspieler war es der erste Treffer in der Königsklasse.

Vincent Aboubakar hätte nachlegen können, schoss aber drüber (39.). Das rächte sich fast im Gegenzug. Cenk Tosun narrte drei Porto-Spieler, und nach seinem Zuspiel musste Talisca den Ball aus sieben Metern nur noch über die Linie schieben (41.).

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Türken deutlich aggressiver, zielstrebiger und gefährlicher. Ryan Babel traf nach schöner Einzelaktion die Latte (58.), Porto-Goalie Jose Sa konnte sich bei einem Quaresma-Abschluss (61.) auszeichnen.

Auch Spartak - Maribor endet unentschieden

In der Gruppe E trennten sich Spartak Moskau und NK Maribor 1:1. Ze Luis (82.) brachte die Russen spät in Führung, die Slowenen schlugen durch „Joker“ Jasmin Mesanovic (92.) aber noch zurück. Das änderte aber nichts daran, dass die Europacup-Saison für das von Ex-Sturm-Trainer Darko Milanic gecoachte Schlusslicht Ende 2017 fix zu Ende ist. Für den weiter nur Dritten Spartak (6) war es ein großer Rückschlag im Aufstiegsrennen.