Themenüberblick

Siege für Fourcade und Hermann

Der Franzose Martin Fourcade hat am Sonntag im dritten Rennen der Biathlon-Weltcup-Saison seinen ersten Erfolg gefeiert. Der sechsfache Gesamtsieger setzte sich in der Verfolgung über 12,5 km nach dem zweiten Platz im Sprint vor dem Slowenen Jakov Fak (+ 40,8 Sekunden) durch. Julian Eberhard verbesserte sich von der 21. an die siebente Stelle (+ 1:03,2 Min.), Simon Eder behielt seinen 14. Platz.

„Es war heute ein brutal hartes Rennen mit schwierigen Bedingungen in der Loipe und am Schießstand“, sagte Eberhard nach dem Rennen. „Nach Rang 21 im Sprint musste ich attackieren. Dreimal hat es gut hingehauen, bei einer Serie nicht. Da waren aber auch die Verhältnisse nicht einfach. In der Schlussrunde konnte ich noch einmal zulegen. Das erwarte ich aber auch von mir, wenn ich in Form bin.“

Biathlon: Eberhard in Verfolgung starker Siebenter

Der Franzose Martin Fourcade hat am Sonntag im dritten Einzel-Rennen der Biathlon-Weltcup-Saison seinen ersten Erfolg gefeiert. Julian Eberhard verbesserte sich von der 21. an die siebente Stelle.

Nicht rundum zufrieden war indes Eder. „Läuferisch ist es heute gar nicht gegangen. Ich glaube die ersten drei Kilometer bin ich etwas über dem Limit gelaufen, dann habe ich mich nicht mehr richtig erholt“, gestand der 34-jährige Salzburger. „Es war dann bis ins Ziel ein harter Kampf. Rang 14 ist aber kein Debakel. Jetzt hoffe ich, dass es in Hochfilzen besser geht.“

Starke Aufholjagd von Lisa Hauser

Beim ersten Verfolgungsrennen der Saison der Damen zeigte Lisa Hauser eine starke Leistung. Die einzige ÖSV-Athletin im 60-köpfigen Starterfeld musste nur einmal in die Strafrunde und verbesserte sich vor allem dank einer tollen Schießleistung von Rang 24 auf Rang zwölf. Ohne die Strafrunde nach der zweiten der vier Schießeinlagen wäre sie schon bei Halbzeit an den ersten zehn dran gewesen.

Der Sieg ging an die Deutsche Denise Herrmann, die ihrem Premierenerfolg gleich den nächsten Sieg folgen ließ. Die frühere Skilangläuferin setzte sich nach ihrem Sieg im Sprint auch in der Verfolgung durch. Sie gewann trotz zweier Strafrunden erneut vor der Franzosin Justine Braisaz (+ 25,8 Sek.). Dritte wurde die Norwegerin Marte Olsbu, die 48 Sekunden hinter Herrmann ins Ziel kam.

„Mit dem Ergebnis voll happy“

Hauser, der 1:50,8 Minuten auf die Siegerzeit fehlten, klassierte sich im dritten Einzel-Rennen der Saison erstmals in den Top 15. „Heute wieder nur ein Fehler, damit habe ich in Östersund eine tolle Trefferquote erreicht“, freute sich die 23-Jährige, die zum Auftakt zusammen mit Simon Eder den Single-Mixed-Bewerb gewonnen hatte. „Ich bin auch mit dem Ergebnis voll happy, da ich mich gleich um zwölf Plätze verbessern konnte. Insgesamt kann ich mit der ersten Weltcup-Station hier in Schweden richtig zufrieden sein.“

Biathlon-Weltcup in Östersund

Damen-Verfolgung (10 km):
1. Denise Hermann GER 30:02,7 2*
2. Justine Braisaz FRA + 25,8 0
3. Marte Olsbu NOR 48,0 2
4. Lisa Vittozzi ITA 1:09,1 1
5. Maren Hammerschmidt GER 1:16,8 2
6. Nadjeschda Skardino BLR 1:19,6 0
7. Kaisa Mäkäräinen FIN 1:28,9 4
8. Vanessa Hinz GER 1:29,1 1
9. Olena Pidhruschna UKR 1:40,0 1
10. Galina Wischnewskaja KAZ 1:41,8 1
12. Lisa Theresa Hauser AUT 1:50,8 1
* Schießfehler = Strafrunden

Links: