Themenüberblick

„Selbstzufriedenheit wird es nicht geben“

Manchester City hat das System von Coach Josep Guaradiola endgültig verinnerlicht. Im zweiten Jahr unter dem spanischen Startrainer eilen die „Citizens“ von Erfolg zu Erfolg. Das souveräne 4:0 am Mittwoch bei Swansea City war bereits der 15. Sieg in Serie, womit ManCity in der 129-jährigen Geschichte der Premier League neue Maßstäbe setzte. Den alten Rekord hatte Arsenal mit 14 saisonübergreifenden Siegen im Jahr 2002 gehalten.

„15 Siege in Serie geben uns jede Menge Selbstvertrauen“, sagte Guardiola nach der Partie gegen das Schlusslicht. Die Dominanz schlägt sich auch in der Tabelle nieder. Auf den zweitplatzierten Stadtrivalen Manchester United beträgt der Vorsprung elf Punkte. Titelverteidiger Chelsea liegt bereits 14 Punkte hinter City, das in dieser Saison erst einmal nicht gewann. Am zweiten Spieltag musste sich die Guardiola-Elf mit einem Heim-1:1 gegen Everton begnügen.

David Silva (Manchester City)

Reuters/Andrew Boyers

David Silva ist einer der Erfolgsgaranten für Manchester City

Den Hoffnungen der Konkurrenz, dass sich bei Manchester City eine Art Schlendrian einschleicht, erteilt Guardiola eine klare Absage. „Das wird nie passieren. Wir können verlieren und wir können Punkte liegen lassen, aber eine Selbstzufriedenheit hat es in der Vergangenheit nicht gegeben, gibt es in der Gegenwart nicht und wird es auch in der Zukunft nicht geben“, erklärte Guaradiola, der in seiner ersten Saison Platz drei in der Premier League geholt hatte.

Barcelona und Bayern lassen grüßen

Was den 46-Jährigen wesentlich mehr freut als die aktuelle Siegesserie, ist die Art und Weise, wie sein Team auftritt. Die Spielweise von Manchester City erinnert mittlerweile frappant an jene, wie sie Guardiola beim FC Barcelona und Bayern München praktizieren ließ: viel Ballbesitz, eine extrem hohe Passquote und Chancen in Hülle und Fülle. „Wenn die Fans Freude haben, uns beim Spielen zu sehen, ist das das beste Geschenk“, sagte Guardiola.

Jubel von Manchester City

AP/Nick Potts

Josep Guardiola ist mit den Leistungen seiner Spieler rundum zufrieden

Das Spiel gegen Swansea war jedenfalls ein Paradebeispiel für den Weg, den die „Citizens“ eingeschlagen haben. 78 Prozent Ballbesitz, 759 von 832 angebrachten Pässen und 23 Schüsse Richtung Tor. „Für mich persönlich ist Manchester City eines der besten Teams, gegen das ich je spielen musste“, sagte Swansea-Coach Paul Clement, der auch schon Assistenzcoach bei Real Madrid und Bayern München war. „Sie haben so viele gute Athleten und so viele intelligente Spieler. Es ist unglaublich schwer, sie unter Kontrolle zu bringen.“

Silva in der Form seine Lebens

Einer dieser Spieler ist David Silva. Der 31-jährige Spanier blüht unter Guardiola so richtig auf. Mit seinem Doppelpack gegen Swansea war Silva insgesamt schon an 13 Treffern - fünf Tore und acht Vorlagen - beteiligt. „Ich freue mich unglaublich für David. Seine Qualität war stets unbestritten, aber in der Vergangenheit hat er nicht so viele Tore erzielt. Jetzt ist er richtig scharf und in einer unglaublichen Verfassung. Er ist ein Mann mit Stil, aber auf dem Rasen wird er zum Tier und will immer gewinnen“, streute ihm Guardiola Rosen.

Doch nicht nur der Spanier ist in der Form seines Lebens, auch seine Mitspieler treffen nach Belieben. In der Torschützenliste sind mehrere „Citizens“ ganz oben zu finden. Sergio Agüero (10), Raheem Sterling (9), Gabriel Jesus (8), Leroy Sane (6) und Kevin de Bruyne (5) stehen für das Offensivpotenzial des vierfachen Meisters, der in dieser Saison bereits 52 Treffer erzielt hat. „Das ist extrem wichtig für uns. Ob der Angriff, das Mittelfeld oder die Flügelspieler, alle können Tore schießen - auch im Konter“, erklärte Guardiola das Erfolgsrezept.

Englische Premier League

17. Runde

Dienstag, 12. Dezember:
Burnley Stoke City * 1:0
Huddersfield Chelsea 1:3
Crystal Palace Watford ** 2:1
Mittwoch, 13. Dezember:
Swansea City Manchester City 0:4
Newcastle Everton 0:1
Southampton Leicester City *** 1:4
Manchester United Bournemouth 1:0
Tottenham Brighton & Hove 2:0
West Ham **** Arsenal 0:0
Liverpool West Bromwich 0:0
* Wimmer ab der 66. Minute
** Prödl spielte durch
*** Fuchs spielte durch
**** Arnautovic spielte durch

Tabelle

Links: