Björndalen nicht für Olympische Spiele nominiert

Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen wird nicht an den Olympischen Spielen in Südkorea teilnehmen. Der erfolgreichste Winterolympionike der Geschichte wurde vom norwegischen Verband nicht für die am 9. Februar in Pyeongchang beginnenden Winterspiele nominiert. Das meldete am Montag die norwegische Nachrichtenagentur NTB.

Der bald 44-jährige Rekordweltmeister hatte die interne Qualifikationsnorm nicht erfüllt und verpasst damit seine siebten Olympischen Spiele in Serie. Björndalen hatte beim Weltcup in Ruhpolding seine letzte Chance verpasst, sich sportlich zu qualifizieren. Er war am Mittwoch im Einzel nur 42. geworden. Um doch noch den Sprung ins Olympiateam zu schaffen, hätte der erfolgreichste Biathlet der Welt in seinem 575. Weltcup-Rennen in die Top Sechs kommen müssen.

Björndalen, der in dieser Weltcup-Saison noch nicht über Platz 18 hinausgekommen ist, ist achtfacher Olympiasieger und hat in seiner Karriere neben 94 Weltcup-Rennen noch 13 Olympia- und 45 WM-Medaillen (davon 20 goldene) gewonnen.